Entgeltliche Einschaltung

Polizei-Einsatz zum Thema „Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln“

Die Stadtpolizei Innsbruck, sowie die Innsbrucker Verkehrsbetriebe und die mobile Überwachungsgruppe der Stadt, führten im Oktober und November eine Aktionsreihe zum Thema „Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln“ durch. Ziel war es das Sicherheitsgefühl zu heben und Vandalismus vorzubeugen.

  • Artikel

Innsbruck – Fünfundsiebzig Einsatzkräfte des Stadtpolizeikommandos Innsbruck und der mobilen Überwachungsgruppe der Stadt waren im Oktober und im November unter dem Motto „Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln“ im Einsatz. Sämtliche Verkehrslinien der Innsbrucker Verkehrsbetriebe inklusive der Nightliner, sowie Hotspots wie der Hauptbahnhof und andere stark frequentierte Haltestellen, wurden kontrolliert und überwacht. Neben der Stärkung des Sicherheitsgefühls für Benützer der öffentlichen Verkehrsmittel hatte die Aktion zum Ziel, Vandalismus und Handtaschendiebstähle vorzubeugen.

Darüber hinaus wurden über fünfhundert Präventionsgespräche mit Fahrgästen geführt, um auf die Problematik der „Taschendiebstähle“, inbesondere zur Vorweihnachtszeit, hinzuweisen. Auch auf Jugendliche wurde besonders eingegangen: Folder der Kampagne „Jugend ok: eine Aktion für Jugend ohne Straftat“ wurden verteilt, die gesetzlichen Vorschriften und Grenzen wurden genau erläutert.

Entgeltliche Einschaltung

Im Rahmen der Aktion wurden 236 Schwarzfahrer aufgegriffen, vier Personen wurden wegen Sachbeschädigung oder Diebstahl beim zuständigen Gericht angezeigt. (tt.com)


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung