Entgeltliche Einschaltung

Wiener Aktienmarkt vorbörslich gut behauptet erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch nach dem gestrigen Feiertag mit gut behaupteter ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch nach dem gestrigen Feiertag mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund einen Punkt über dem Schluss-Stand vom Montag (2.128,68) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.105 und 2.150 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.140 Punkten aus.

Entgeltliche Einschaltung

Händler sprachen von einem Stabilisierungsversuch an den europäischen Börsen, nachdem an den beiden vergangenen Tagen die Sorgen um Griechenland sowie ein weiter sinkender Ölpreis für Kursverluste gesorgt hatten. Auch zur Wochenmitte dürften diese Themen im Fokus bleiben. Daneben werden die Anleger laut Marktteilnehmern ihre Aufmerksamkeit vor allem auf neue Konjunkturdaten richten.

Am Vormittag stehen unter anderem die Konsumentenpreise aus der Eurozone auf der Agenda, welche auch wieder die Spekulationen um weitere Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) anheizen könnten. Am Nachmittag stehen dann die ADP-Arbeitsmarktdaten sowie das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank Fed am Plan.

In Wien blieben neue Nachrichten dagegen vorerst noch dünn gesät. In den Blickpunkt könnten die Titel des Verbund rücken. Die Analysten der UBS haben ihr Votum für den Versorger von „Neutral“ auf „Buy“ erhöht und auch das Kursziel von 14,70 Euro auf 22,00 Euro angehoben.

Am Montag hatte der ATX um klare 2,85 Prozent tiefer bei 2.128,68 Punkten geschlossen. Belastet hatte die fortgesetzte Talfahrt beim Ölpreis sowie Berichte, denen zufolge Experten einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone für möglich erachten. Starke Abschläge gab es bei der OMV (minus 6,26 Prozent) und bei voestalpine (minus 4,63 Prozent). Größter Kursverlierer waren jedoch Raiffeisen mit minus 7,66 Prozent, nachdem die Bank mitgeteilt hatte, dass die Geschäftsplanung für ihr Russland-Geschäft überarbeitet werden müsse.

Die größten Kursgewinner im prime market am Montag:

~ Buwog +1,52% 16,65 Euro Do&Co +1,43% 64,05 Euro Agrana +1,41% 72,00 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Montag:

~ Raiffeisen -7,66% 11,69 Euro OMV -6,26% 20,80 Euro voestalpine -4,63% 31,53 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA055 2015-01-07/08:58


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung