Entgeltliche Einschaltung

Heiße Öfen: Wiens Hundertwasser-Müllverbrennungsanlage generalsaniert

Wien (APA) - Die Müllverbrennungsanlage Wien-Spittelau - bekannt durch das Außendesign von Friedensreich Hundertwasser - wird seit 2012 gene...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Müllverbrennungsanlage Wien-Spittelau - bekannt durch das Außendesign von Friedensreich Hundertwasser - wird seit 2012 generalsaniert. Die Arbeiten sind großteils beendet. Da einer der beiden neu aufgebauten Kessel noch seiner (für Juni geplanten, Anm.) Inbetriebnahme harrt, können Besucher derzeit eine eher ungewöhnliche Erfahrung machen - nämlich einen Müllofen von innen sehen.

Und zu bestaunen gibt es vor allem viel Raum, denn die Dimensionen der Brennkammer sind beachtlich: Die Kessel sind 35 Meter hoch. Unten wird der Müll auf einem Rost verbrannt - mit bis zu 1.000 Grad Celsius. Gleichzeitig wird in den Rohren, die um den heißen Ofen gelegt sind, Dampf erzeugt. Mit dieser Energie können 60.000 Haushalte jährlich mit Fernwärme und Warmwasser versorgt werden.

Entgeltliche Einschaltung

Pro Stunde und Kessel werden bis zu 16 Tonnen Abfall verwertet. Insgesamt verfügt die Anlage Spittelau über eine Gesamtleistung von 400 Megawatt, wie am Donnerstag bei einer Presseführung betont wurde. Der entstehende Rauch, so wurde versichert, wird intensiv gereinigt. Im Rahmen der Sanierung wurde unter anderem der Betrieb der Katalysatoranlage auf den in der Spittelau erzeugten Dampf umgestellt, was eine Verbesserung der Emissionssituation bringe, wie beteuert wurde.

Laut Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ) wurden insgesamt 130 Mio. Euro investiert. Die Arbeiten, so hieß es, würden pünktlich im Juni abgeschlossen. Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) verwies auf die logistische Herausforderung der Sanierung bzw. der damit zusammenhängenden Kapazitätsreduktionen. Man habe dazu Müll - entsprechend verschweißt - zwischengelagert, der nun sukzessive verbrannt werde.

Die Generalsanierung wurde laut Stadt nötig, weil die Spittelau-Anlagen nach 40 Jahren Laufzeit am Ende ihres Lebenszyklus angekommen waren. Erneuert wurden nicht nur die Müllkessel, sondern unter anderem auch Filter, eine Turbine und das Wasser-Dampf-System.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung