Entgeltliche Einschaltung

Vor Brudermord in USA: Mädchen manchmal wochenlang eingesperrt

Jacksonville (Florida) (APA/dpa) - Eine 15-jährige Amerikanerin, die mit ihrer elfjährigen Schwester am Montag ihren Bruder getötet haben so...

  • Artikel
  • Diskussion

Jacksonville (Florida) (APA/dpa) - Eine 15-jährige Amerikanerin, die mit ihrer elfjährigen Schwester am Montag ihren Bruder getötet haben soll, lebte der Polizei zufolge unter „unmenschlichen Bedingungen“. Die Eltern hätten ihre Tochter wegen Verhaltensproblemen manchmal wochenlang in ihrem Zimmer eingesperrt, nur nur einer Decke und einem Kübel als Toilette, berichtete „The Gainesville Sun“ unter Berufung auf Polizeiberichte.

Demnach passte der Bruder im Auftrag von Mutter und Vater darauf auf, dass sie eingeschlossen blieb. Insgesamt habe es in der Familie in White Springs im Norden des Bundesstaates Florida über Jahre schwere Probleme gegeben. Der Sheriff von Columbia County, Mark Hunter, sprach am Mittwoch bei einer Pressekonferenz von einem „Alptraum“.

Entgeltliche Einschaltung

Die beiden Schwestern befinden sich in einem Jugendgefängnis. Beiden wird Mord angelastet. Geschossen hat laut Polizeiangaben die Ältere, die Jüngere habe ihr beim Mord geholfen. Beiden könnte der Prozess nach dem Erwachsenrecht gemacht werden. Allerdings würde ihnen nicht die - in Florida zulässige - Todesstrafe drohen: Sie ist in den USA generell verboten, wenn die Beschuldigten zur Tatzeit minderjährig waren.

Der Zeitung zufolge geht aus Polizeiberichten hervor, dass die Eltern der Kinder viel unterwegs waren. Der 16-jährige Bruder musste dann seine Geschwister hüten und auch darauf achten, dass die jetzt 15-Jährige eingesperrt blieb. Am Abend der Tat habe ihn das Mädchen mehrfach vergeblich gebeten, aus dem Zimmer gelassen zu werden, um duschen zu können. Erst nach Rücksprache mit den Eltern habe er ihr das schließlich erlaubt und sie danach wieder eingeschlossen.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Wie es weiter hieß, rief die 15-Jährige ihre jüngere Schwester, um die Tür zu öffnen. Mit Hilfe der Elfjährigen sei sie durch ein Fenster in das verschlossene Schlafzimmer der Eltern eingedrungen und habe sich dort aus einer Tasche eine Waffe geholt. Damit habe sie auf ihren Bruder geschossen. Der Bursch wurde von der Polizei tot im Wohnzimmer gefunden. Dem Lokalsender WJXT zufolge fielen die Schüsse, während er auf einem Sofa schlief.

Sheriff Hunter zufolge hatten die Eltern die 15-Jährige aus der Schule genommen, weil sie undiszipliniert gewesen sein soll. Außerdem soll sie wiederholt versucht haben, sich das Leben zu nehmen. Nach Angaben der „Gainesville Sun“ hatte sich die Polizei schon 2010 eingeschaltet, nachdem eine Nachbarin berichtet hatte, dass eines der Mädchen von einem Onkel sexuell belästigt worden sei. Der Mann war deswegen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Später wurde die Polizei erneut gerufen, weil die Mutter eine ihrer - vom Onkel belästigten - Töchter bei sexuellem Kontakt mit einem anderen Kind ertappt hatte.

Die Eltern selbst sitzen jetzt ebenfalls in Untersuchungshaft. Sie sollen sich wegen folgenschwerer Kindervernachlässigung verantworten.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung