Entgeltliche Einschaltung

Europas Leitbörsen zur Eröffnung ohne Fokus

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa traten am Freitagvormittag auf der Stelle. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.30 Uhr mit mi...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA) - Die Leitbörsen in Europa traten am Freitagvormittag auf der Stelle. Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 10.30 Uhr mit minus 0,49 Prozent oder 15,28 Punkte bei 3.119,80 Einheiten. Der DAX in Frankfurt gewann 0,13 Prozent oder 12,72 Zähler auf 9.850,33 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 0,02 Prozent oder 1,13 auf 6.568,83 Punkte.

Die Anleger warten am Freitagvormittag gespannt auf die wichtigen Arbeitsmarktzahlen am Nachmittag aus den USA. Am Markt habe sich nach der letzten Sitzung der US-Notenbank die Hoffnung breit gemacht, dass die Fed längerfristig bei ihrer lockeren Geldpolitik zur Stützung der Wirtschaft bleiben könnte. Aus dem jüngst veröffentlichtem Sitzungsprotokoll der Fed, geht hervor, dass erst Ende April mit einer Zinserhöhung zu rechnen sei. Darüber hinaus hätten eine Stabilisierung bei den Ölpreisen und die Aussagen der Bundesregierung geholfen, dass man weiterhin mit Griechenland gesprächsbereit sei.

Entgeltliche Einschaltung

Bei den Einzelwerten standen die United Internet im Fokus. Die Aktien des Internetdienstleisters haben nach einer positiven Studie der US-Bank Goldman Sachs ihren Höhenflug fortgesetzt. Kurstreiber war erneut eine positive Analyse des Goldman-Sachs-Experten Tim Boddy, der das Kursziel auf 54 Euro erhöhte und das Papier auf die „Conviction Buy List“ setzte. Der Analyst hatte bereits Anfang Dezember mit einer positiven Studie den Kurs deutlich bewegt. Die Papiere kletterte 3,19 Prozent nach oben.

Ebenfalls zulegen konnten die Titel von BMW, diese stiegen 0,37 Prozent. BMW hat 2014 erstmals die Marke von zwei Millionen verkauften Autos geknackt. Ein wichtiger Treiber blieben Autos in Geländewagen-Optik. So konnte BMW von seinem derzeit größten SUV-Modell X5 über ein Drittel mehr verkaufen als 2013. Geplant ist bereits ein noch größeres Modell, das etwa mit dem Q7 der Volkswagen-Tochter Audi oder dem GL von Daimlers Kernmarke Mercedes-Benz konkurrieren soll. Die BMW-Luxustochter Rolls-Royce will in diesem Jahr über ein SUV-Modell entscheiden.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Auch Tui-Papiere legten um 0,67 Prozent zu. Das Reiseunternehmen kauft das bisher gecharterte Kreuzfahrtschiff „Europa 2“ für 278 Mio. Euro. Das 2013 in Dienst gestellte Schiff soll bei dem nach eigenen Angaben weltgrößten Touristikkonzern die Wirtschaftlichkeit der Tochter Hapag-Lloyd Kreuzfahrten verbessern.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA134 2015-01-09/10:30


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung