Südtiroler tanzten in Wien groß auf

Der Tirolerball ist ein Stück Heimat für viele Tiroler in der Bundeshauptstadt. Samstagabend wurde im Wiener Rathaus groß gefeiert. Die Südtiroler Region Brixen/Eisacktal präsentierte sich dabei.

Vom Volkstanz bis zur Fahnenparade: Die Region Brixen/Eisacktal zeigte sich beim Tirolerball 2015 von der besten Seite. Das Wiener Rathaus wurde dafür zum Ballsaal.
© TT/Marco Witting

Von Marco Witting

Wien – Draußen vor dem Wiener Rathaus rutschte so mancher Eisläufer beim Wiener Eiszauber im Schneetreiben aus; drinnen bewegten sich die Tiroler am ebenso glatten Wiener Parkett dagegen äußerst souverän. Die Region Brixen und das Eisacktal veranstalteten Samstagabend den Tirolerball – und sie machten Südtirols Landeshauptmann „keine Schand’“. Arno Kompatscher hatte es auch nicht anderes erwartet. Und freute sich über 500 Landsleute, die extra für den Ball nach Wien gereist waren. Tanzbegeisterte Wiener, eine stattliche Anzahl von Exil-Tirolern und Ballfans aus ganz Tirol machten es sich im – zum Ballsaal umfunktionierten – Rathaus gemütlich.

Mit Trommelschlägen wurde dann die Eröffnung von Trachtengruppen, Schützen und der Musikkapelle Brixen eingeleitet. Es folgten, angeführt vom veranstaltenden Tirolerbund, Fahnenabordnungen, die für die Ballbesucher zum heißbegehrten Fotomotiv wurden. Der erste Höhepunkt der Eröffnung kam dann von den Bürgermeistern der Region. Mit ihren obligaten Ketten behängt, stimmten sie unter der Anleitung von Brixens Bürgermeister Albert Pürgstaller den Klassiker „Dem Land Tirol die Treue“ an. Die Hunderten Festgäste stimmten mit ein und „holten ein Stück Heimat“ nach Wien, wie es ein Ballbesucher überschwänglich beschrieb. Und für die Südtiroler war es eine „große Ehre“, den Ball ausrichten zu dürfen. Für Veranstaltungsreferent Hannes Baumgartner war der Ball rundum gelungen, ein „wahres Freudenfest und eine rauschende Ballnacht“.

Die Südtiroler Delegation hatte da schon ein stattliches Programm hinter sich. Schließlich galt es der Einladung von Wiens Bürgermeister Michael Häupl schon mittags Folge zu leisten. Für die Tourismusregion Brixen

Eisacktal waren der Ball und das Drumherum eine perfekte Gelegenheit, sich „auch in unserer Bundeshauptstadt“ gut zu präsentieren. Natürlich strich man dabei hervor, dass man das „Original-Törggelen“ eben nur in dieser Region Südtirols erleben könne.

Während es im großen Festsaal zünftig mit Blasmusik durch den Abend ging, schwangen junge und überraschend viele Junggebliebene nicht unweit davon zu Schalger- und Partymusik das Tanzbein. Auch weit nach vier Uhr Früh herrschte hier noch ausgelassene Stimmung. Bei einigen jungen Männern machte sich da dann aber der Kräfteverschleiß und der übermäßige Konsum von Bier der Wiener Braukunst bemerkbar.

Erst spät wurde aufgeräumt, zusammengepackt – und der Blick nach vorne geworfen. Denn für die Organisatoren des Tirolerbundes geht die Arbeit wieder los. Schließlich wird auch 2016 wieder Tiroler Kultur und Tradition ins Wiener Rathaus einziehen. Voraussichtlich am 23. Jänner kommenden Jahres wird die Region Westendorf dann die Patronanz über den Tirolerball übernehmen.

© Witting
© Witting

Kommentieren


Schlagworte