Welt-Krebstag: Länger leben durch innovative Therapien

Wien (APA) - Österreich liegt im europäischen Vergleich unter den fünf Staaten mit den besten Überlebensraten bei Krebs. Der frühe Zugang de...

Wien (APA) - Österreich liegt im europäischen Vergleich unter den fünf Staaten mit den besten Überlebensraten bei Krebs. Der frühe Zugang der Patienten zu klinischen Studien und damit zu modernsten Wirkstoffen erhöhe die Heilungschancen, hieß es am Montag in einer Aussendung des Verbandes der pharmazeutischen Industrie (Pharmig) aus Anlass des bevorstehenden Welt-Krebstages (4. Februar).

Bei Lungen-, Prostata- und bei Nierenzellkarzinomen nehme Österreich sogar europaweit Platz eins ein. „Krebspatienten profitieren hierzulande von einem sehr guten Zugang zu innovativen onkologischen Therapien. Das Engagement der pharmazeutischen Industrie und die intensive Kooperation zwischen den Partnern im Gesundheitswesen bringen Österreich an die europäische Spitze“, betont Robin Rumler, Präsident der Pharmig.

Rund ein Drittel aller klinischen Prüfungen würden im Bereich Onkologie durchgeführt. Damit sei dieses Fachgebiet das am intensivsten beforschte Gebiet der pharmazeutischen Industrie in Österreich. Das bedeute, dass Krebspatienten oft früh Zugang zu Medikamenten mit modernsten Wirkstoffen hätten. „Generell gilt: Patienten die in Studien eingebunden sind, erhalten schon früher eine neue Medikation und erleben dadurch häufig bessere Therapieerfolge“, erläuterte Rumler.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren