Orban sprach von „beschämender“ Rolle vieler Ungarn im Holocaust

Budapest (APA/AFP) - Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat erstmals die Komplizenschaft seines Landes beim Holocaust anerkannt. „Wir waren...

Budapest (APA/AFP) - Ungarns Regierungschef Viktor Orban hat erstmals die Komplizenschaft seines Landes beim Holocaust anerkannt. „Wir waren ohne Liebe und unentschlossen, als wir hätten helfen sollen“, sagte Orban am Montag in Budapest. „Und sehr viele Ungarn haben sich zum schlechten Handeln entschlossen statt zum guten, zu beschämenden Aktionen statt zu ehrenwerten.“

Der Holocaust sei eine „nationale Tragödie für Ungarn“ gewesen, sagte Orban weiter. Der Regierungschef äußerte sich bei einer Gedenkfeier auf einem jüdischen Friedhof anlässlich der Befreiung des einstigen NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz vor 70 Jahren. Es war das erste Mal, dass er die Komplizenschaft Ungarns bei der Deportation der Juden durch die Nazis anerkannte. Rund 600.000 ungarische Juden wurden während des Holocausts getötet. Die meisten von ihnen wurden von den Nazis mithilfe der ungarischen Polizei nach Auschwitz deportiert.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren