NÖ GR-Wahlen: „Buntester“ Gemeinderat in Klosterneuburg

Klosterneuburg (APA) - Klosterneuburg hat nach den NÖ Kommunalwahlen vom Sonntag weiterhin den „buntesten“ Gemeinderat. Neuerlich sieben Par...

Klosterneuburg (APA) - Klosterneuburg hat nach den NÖ Kommunalwahlen vom Sonntag weiterhin den „buntesten“ Gemeinderat. Neuerlich sieben Parteien und Listen schafften den Einzug, acht waren angetreten. Die ÖVP muss sich nach dem Verlust der absoluten Mehrheit einen Partner für die kommenden fünf Jahre suchen.

Die Volkspartei ist mit 20 (minus vier) von 41 Mandaten unverändert die klar stärkste Kraft im Klosterneuburger Rathaus. Neue Nummer zwei sind die Grünen mit sechs (plus eins). Die SPÖ hat fünf (minus eins) Sitze erreicht, die FPÖ vier (plus zwei). Für Farbe im Gemeinderat sorgen außerdem die „Plattform unser Klosterneuburg“ (PUK) mit drei (bisher zwei) und die neu eingezogenen NEOS mit zwei Mandaten. Wie schon zuletzt einen Sitz hat die „Liste Peter Hofbauer“.

In den vergangenen fünf Jahren hatte auch die Liste „Sozial aktiv unabhängig“ (SAU) ein Mandat. Sie war am Sonntag nicht mehr angetreten.

Mit nur 50,94 Prozent abgegebenen Stimmen verzeichnete Klosterneuburg die achtgeringste Beteiligung unter den 570 Gemeinden im Land, in denen am Sonntag gewählt worden war. Für die Stadt selbst war das nach Rathausangaben der niedrigste Wert aller Zeiten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren