Team Stronach fordert Unterstützung für Jungunternehmer

Wien (APA) - Das Team Stronach fordert mehr Unterstützung für Jungunternehmer im Zuge von Unternehmensgründungen. Die Anmeldung eines Untern...

Wien (APA) - Das Team Stronach fordert mehr Unterstützung für Jungunternehmer im Zuge von Unternehmensgründungen. Die Anmeldung eines Unternehmens sollte so vereinfacht werden, dass „in maximal drei Wochen gestartet werden kann“ wünscht Klubobfrau Kathrin Nachbaur laut Aussendung. Investoren sollen mit einem halb so hohen Steuersatz belohnt werden, falls ihre Anteile an Wert gewinnen.

Verluste aus der Finanzierung von Jungunternehmen sollten steuerlich abschreibbar sein, Wagniskapital bei Verlust sofort abgeschrieben werden. Die Lohnnebenkosten der ersten drei Mitarbeiter sollten halbiert werden. Zum Maßnahmenpaket würde auch die Abschaffung der Mindest-Körperschaftssteuer gehören, so Nachbaur.

Zu dem Thema wurde von der BF Blogform Verlagsgesellschaft im Auftrag des Team Stronach eine „empirische Analyse“ mit dem Titel „Mehr Unternehmer braucht das Land“ durchgeführt. Stefanie Schneider vom Institut kritisiert, dass der Risikokapitalmarkt in Österreich zu wenig etabliert sei. Viele Banken dürften an Jungunternehmer gar keine Kredite vergeben.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren