Autobiografie einer Falknerin gewann Costa-Literaturpreis

London (APA/dpa) - Die britische Autorin Helen Macdonald ist am Dienstag in London mit dem Costa-Literaturpreis für das „Buch des Jahres“ 20...

London (APA/dpa) - Die britische Autorin Helen Macdonald ist am Dienstag in London mit dem Costa-Literaturpreis für das „Buch des Jahres“ 2014 ausgezeichnet worden. Im Rennen um die renommierte und mit 30.000 Pfund (rund 40.000 Euro) dotierte Auszeichnung schlug die begeisterte Falknerin Macdonald mit ihrem autobiografischen Buch „H Is For Hawk“ die Favoritin Ali Smith („How To Be Both“) aus dem Feld.

Für Smith blieb lediglich der Sieg in der Unterkategorie „Roman“, während Zoe Gilbert für die beste Kurzgeschichte, Emma Healey für den besten Erstlingsroman „Elizabeth Is Missing“ und Jonathan Edwards für seinen Lyrikband „My Family and Other Superheroes“ geehrt wurden.

„Das Buch ist brillant geschrieben, es fesselt den Leser“, sagte der Jury-Vorsitzende Robert Harris. In ihrer Autobiografie beschreibt die Autorin aus Cambridge, wie sie - schon als Siebenjährige der Falknerei zugetan - versucht, einen Habicht zu zähmen. Die Entscheidung der Jury in dem nach dem Booker-Preis zweitwichtigsten britischen Literaturwettbewerb sei im ersten Wahlgang mit klarer Mehrheit erfolgt, sagte Harris.


Kommentieren