Frankfurter DAX legt vormittags zu

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Positive Nachrichten von der Wall Street haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch wiederbelebt. Nachdem...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Positive Nachrichten von der Wall Street haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch wiederbelebt. Nachdem der DAX am Vortag eine Verschnaufpause eingelegt hatte, sorgten nun Rekordverkäufe vom iPhone-Hersteller Apple für gute Laune an den Börsen.

Zum neuen Optimismus trugen auch der Telekomkonzern AT&T mit einer überraschend guten Bilanz sowie das Internet-Urgestein Yahoo mit einem Milliardengeschenk an die eigenen Aktionäre bei. Im späten Handel am Vorabend hatte sich die Wall Street bereits von ihren Tiefs lösen können, was für eine positive Vorgabe sorge, sagten Händler.

Der DAX kletterte im frühen Mittwochshandel um 0,49 Prozent nach oben auf 10.680,81 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex den achten Handelstag in Folge einen neuen Höchststand erreicht bei 10.810 Punkten, war dann aber eingeknickt. Marktteilnehmer hatten das auch darauf zurückgeführt, dass Anleger nach dem jüngst guten Lauf Kasse gemacht hätten. Die Geldflut der Europäischen Zentralbank hatte die Märkte getrieben. Nicht einmal der politische Linksruck in Griechenland zum Wochenende konnte den Vorwärtsdrang stoppen.

Der MDAX der mittelgroßen Konzern gewann am Mittwochmorgen 0,58 Prozent auf 18.711,28 Punkte und bleibt damit ebenfalls in Schlagweite zu seinem Rekordhoch. Der TecDAX legte um 0,86 Prozent auf 1490,64 Punkte zu.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Gute Stimmung herrschte insbesondere bei den Halbleiter-Werten: Die Aktien von Infineon Technologies verbesserten sich an der DAX-Spitze um 1,65 Prozent auf 9,716 Euro; im TecDAX kletterten die Papiere von DialogSemiconductor um 1,92 Prozent auf 34,55 Euro. Die glänzenden Geschäfte von Apple stützten die Papiere des Produzenten von Mobilfunkchips, sagte ein Händler. Apple hatte im Weihnachtsgeschäft vor allem von sehr guten iPhone-Verkäufen profitiert und so viel verdient wie noch kein anderes Unternehmen zuvor in einem Quartal.

Die Software AG hatte weniger Glück: Die Darmstädter haben auch im Jahresendspurt ihre Ziele nicht mehr geschafft - der Umsatz blieb im vierten Quartal unter dem Vorjahreswert zurück. Die Aktie fiel gegen den positiven Markttrend um mehr als 1 Prozent zurück.

Papiere von Siemens zeigten sich mit einem prozentual großen Abschlag wegen einer Dividendenzahlung optisch schwach. Der Industriekonzern hat 3,30 Euro je Aktie an seine Anteilseigner ausgezahlt. Eine Abstufung der britischen Investmentbank Barclays trübe die Laune aber auch etwas ein, sagten Händler.

Im MDax wurden indes die Rohstoffwerte gesucht, die von einem europaweit positiven Trend in dem Sektor mit nach oben gezogen würden: Das Branchenbarometer Stoxx Europe 600 Basic Resources stellte mit einem Plus von 1,31 Prozent in dem Index die beste Branche. Im MDAX zogen die Aktien des Stahlherstellers Salzgitter um 3,67 Prozent und die des Kupferproduzenten Aurubis um 2,39 Prozent an.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA151 2015-01-28/10:32


Kommentieren