Regierung Renzi verliert Ministerin, Regierungsumbildung möglich

Rom (APA) - Die Regierung Renzi verliert eine Ministerin. Regionenministerin Maria Carmela Lanzetta ist am Mittwoch zurückgetreten, um dem n...

Rom (APA) - Die Regierung Renzi verliert eine Ministerin. Regionenministerin Maria Carmela Lanzetta ist am Mittwoch zurückgetreten, um dem neuen Ausschuss der Region Kalabrien beizutreten. Sie werde sich jetzt ganz in den Dienst ihrer Heimatregion stellen, berichtete Lanzetta. In der süditalienischen Region Kalabrien war im November ein neues Regionalparlament gewählt worden.

Die Ministerin war im Februar 2014 in die Regierung Renzi gehievt worden, nachdem sie als im Kampf gegen die Mafia engagierte Bürgermeisterin der Kleinstadt Monasterace in Kalabrien bekannt geworden war. Ihre Erennnung zur Ministerin galt als Überraschung.

Noch unklar ist, wer Lanzetta als Regionenminister folgen wird. Spekuliert wird, dass Premier Matteo Renzi fast ein Jahr nach seinem Amtsantritt eine Regierungsumbildung in die Wege leiten könnte. Dies wäre wahrscheinlich, wenn Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan bei der am Donnerstag beginnenden Präsidentenwahl zum Nachfolger des vor zwei Wochen zurückgetretenen Staatschef Giorgio Napolitano aufrücken würde. Padoan dementierte jedoch Interesse für das hohe Amt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren