Frankenkredite: Hundstorfer redet mit Banken über Hilfe für Private

Ein Ergebnis solle „in den nächsten Tagen“ präsentiert werden, sagte der Sprecher von Hundstorfer.

Symbolfoto
© Erwin Wodicka

Wien - Die Problematik für 150.000 Haushalte in Österreich, die einen Frankenkredit aufgenommen haben, soll gemildert werden. Konsumentenschutz- und Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) führe diesbezüglich Gespräche mit den Banken, bestätigte dessen Sprecher Norbert Schnurrer am Mittwoch der APA einen Bericht im „Kurier“ (Mittwochausgabe). Ein Ergebnis solle „in den nächsten Tagen“ präsentiert werden.

Durch die überraschende Freigabe des Frankenkurses durch die Schweizer Nationalbank (SNB) Mitte Jänner ist der Franken zum Euro stark gestiegen, die Frankenkredite haben sich dadurch deutlich verteuert.

Die zur Absicherung von Fremdwährungskrediten abgeschlossenen Stop-Loss-Order bzw. Limitaufträge hätten ihre Funktion nicht erfüllt, kritisierte der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Geschädigte Kreditnehmer haben nach Ansicht der Konsumentenschützer daher potenziell Ansprüche gegenüber ihrer Bank. Es gibt bereits Klagsdrohungen von Anwälten. (APA)


Kommentieren


Schlagworte