Griechenland - Podemos kritisiert Syriza: Keine Frauen im Kabinett

Madrid/Athen (APA/dpa) - Die spanische Linkspartei Podemos (Wir können) hat beklagt, dass im Kabinett des neuen griechischen Ministerpräside...

Madrid/Athen (APA/dpa) - Die spanische Linkspartei Podemos (Wir können) hat beklagt, dass im Kabinett des neuen griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras keine Frau vertreten sei. „Frauen und Männer müssen an der Vorbereitung von Gesetzen in gleicher Weise beteiligt werden“, sagte die Podemos-Politikerin Clara Serra am Mittwoch der Nachrichtenagentur Efe.

„Für uns ist das eine rote Linie, die nicht überschritten werden darf.“ Podemos hatte das griechische Linksbündnis Syriza im Wahlkampf unterstützt. Auch die spanische Presse äußerte Kritik am griechischen Regierungschef. „Tsipras reiht Ökonomen um sich, aber keine einzige Frau“, titelte die Zeitung „El Periodico de Catalunya“.

Spaniens konservativer Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy gehören neun Männer und vier Frauen als Minister an. Sein sozialistischer Vorgänger Jose Luis Rodriguez Zapatero hatte bei seinem Amtsantritt im Jahr 2004 neue Maßstäbe für die spanische Politik gesetzt, indem er sein Kabinett bewusst paritätisch mit Frauen und Männern besetzte.


Kommentieren