Griechenland - Juncker: Athen muss Europa respektieren

Athen/Paris (APA/AFP) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die neue griechische Regierung zur Zusammenarbeit mit Brüssel gedrän...

Athen/Paris (APA/AFP) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die neue griechische Regierung zur Zusammenarbeit mit Brüssel gedrängt. „Griechenland muss Europa respektieren“, sagte Juncker der französischen Zeitung „Le Figaro“ vom Donnerstag. Europa erkenne das „universelle Leid in Griechenland“ an, Athen müsse aber auch die „öffentlichen Meinungen“ im Rest von Europa respektieren, so Juncker.

In Griechenland hatte am Wochenende das Linksbündnis Syriza die Wahl gewonnen, am Montag wurde Alexis Tsipras als neuer Ministerpräsident vereidigt. Er strebt einen Kurswechsel beim bisherigen Sparkurs an und fordert unter anderem einen Schuldenschnitt für sein Land. Juncker sagte dazu, zwar seien gewisse „Arrangements möglich“, ein Erlass stehe aber außer Frage. „Das werden die anderen Länder der Eurozone nicht akzeptieren.“

Der Kommissionspräsident sprach nach eigenen Angaben bereits mehrfach mit Tsipras. Dabei habe ihm der neue griechische Regierungschef gesagt, dass er sich selbst „nicht als Gefahr, sondern als Herausforderung für Europa betrachte“. Darauf habe er entgegnet, dass auch Europa keine Gefahr, sondern eine Herausforderung für Griechenland sei, sagte Juncker dem „Figaro“.

Am Freitag wird Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem zu Gesprächen in Athen erwartet.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren