IS-nahe Extremistengruppe bekannte sich zu Anschlägen auf dem Sinai

Sinai/Al-Arish (APA/AFP/Reuters) - Die der Jihadistengruppe „Islamischer Staat“ (IS) nahestehende Extremistengruppe Ansar Bayt al-Maqdis hat...

Sinai/Al-Arish (APA/AFP/Reuters) - Die der Jihadistengruppe „Islamischer Staat“ (IS) nahestehende Extremistengruppe Ansar Bayt al-Maqdis hat sich zu den Anschlägen auf der Sinai-Halbinsel bekannt. Im Internetdienst Twitter hieß es, die Gruppe sei für die Angriffsserie vom Donnerstag mit mindestens 26 Toten verantwortlich. Sie sprach von „umfassenden, simultanen Attacken“, die sie an drei Orten ausgeführt habe.

Die meisten Todesopfer waren Soldaten. Die Angreifer hatten Raketen auf Armee- und Polizeigebäude in der Stadt Al-Arish abgefeuert und eine Autobombe in die Luft gesprengt. Einen weiteren Raketenangriff gab es auf einen Kontrollposten der Sicherheitskräfte in Rafah an der Grenze zum Gazastreifen.

In der unruhigen Region sind mehrere islamistische Gruppen aktiv. Ansar Bayt al-Maqdis hatte Ende vergangenen Jahres offiziell dem IS die Treue geschworen. Die ägyptische Extremistengruppe hatte sich im Zuge des Sicherheitsvakuums gebildet, das nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Hosni Mubarak im Jahr 2011 entstanden war.


Kommentieren