Deutsche Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft droht mit Streiks

Berlin (APA/AFP) - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit Warnstreiks ab Anfang nächste...

Berlin (APA/AFP) - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit Warnstreiks ab Anfang nächster Woche gedroht. Wenn der Vorstand der Deutschen Bahn (DB) das von der EVG gestellte Ultimatum verstreichen lassen, das heute, Freitag, um 16.00 Uhr abläuft, seien „Warnstreiks unweigerlich die Folge“, sagte EVG-Chef Alexander Kirchner der „Passauer Neuen Presse“ vom Freitag.

„Diese sind dann mit Beginn der nächsten Woche möglich“, fügte er hinzu. Trotz mehrfacher Verhandlungen mit der Bahn habe die EVG bisher keinen „ernsthaften Willen zur Einigung“ beim Unternehmen erkennen können, sagte Kirchner der Zeitung. Im jüngsten Streit zwischen EVG und Deutscher Bahn geht es um Details einer Einmalzahlung für das vergangene Jahr. Die Beratungen darüber waren am vergangenen Freitag nach mehrstündigen Gesprächen unterbrochen worden.

Die EVG fordert für ihre Mitglieder eine Abschlagszahlung von 100 Euro für jeden Monat seit dem Auslaufen der Tarifverträge. „Das macht bis Ende Februar für EVG-Lokführer 800 Euro, für die meisten anderen Beschäftigten 700 Euro und für den Dienstleistungsbereich 300 Euro - je nachdem, wann die Tarifverträge ausgelaufen sind“, sagte der EVG-Vorsitzende der „Passauer Neuen Presse“. Da Abschlagszahlungen auf den Tarifabschluss angerechnet werden könnten, müsse dies für die Bahn „problemlos leistbar“ sein.

Im langwierigen Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn hat die Lokführer-Gewerkschaft GDL bereits mehrfach gestreikt und teils tagelang den Zugverkehr stark beeinträchtigt. Die EVG hingegen hat bisher nicht zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Die Verhandlungen der Bahn mit den beiden Gewerkschaften laufen jeweils separat, nachdem sich die drei Parteien nicht auf die Modalitäten für gemeinsame Gespräche einigen konnten. Die Bahn strebt trotzdem Tarifabschlüsse an, die für gleiche Berufsgruppen gleiche Bedingungen vorsehen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

In ihrem Tarifstreit mit den Lokführern hat die Deutsche Bahn auch in der jüngsten Verhandlungsrunde keinen Durchbruch erzielt. Am 2. Februar wird weiterverhandelt.

~ WEB http://www.deutschebahn.com/de/ ~ APA058 2015-01-30/08:52


Kommentieren