Bier-Absatz in Deutschland 2014 um eine Million Hektoliter gestiegen

Wiesbaden (APA/AFP) - Der Bier-Durst in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2006 wieder gestiegen. Die Brauereien und Bierlage...

Wiesbaden (APA/AFP) - Der Bier-Durst in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2006 wieder gestiegen. Die Brauereien und Bierlager verkauften 2014 um eine Million Hektoliter oder 1 Prozent mehr Bier als im Jahr davor, wie das Statistische Bundesamt heute, Freitag, in Wiesbaden mitteilte. Insgesamt flossen 95,6 Millionen Hektoliter Gerstensaft durch durstige Kehlen.

Alkoholfreie Biere, Malztrunk und aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Biere wurden nicht mitgezählt.

Der Anteil der verkauften Biermischungen, die Limonade, Cola, Fruchtsäfte oder andere alkoholfreie Zusätze enthalten, ging im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent zurück. Diese Mischgetränke machten mit 4,1 Millionen Hektolitern 4,3 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus, wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte.

„Seit 2006 ist dies der erste Anstieg des jährlichen Bierabsatzes im Vergleich zum Vorjahr“, erklärten die Statistiker. 2006 hatten die Fußballweltmeisterschaft in Deutschland und ein warmer Sommer die Verkaufszahlen in die Höhe getrieben.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Mit dem höchsten Bierabsatz stießen 2014 die in Bayern ansässigen Brauereien und Bierlager erstmals Nordrhein-Westfalen vom Thron. Sie hatten mit 24,2 Prozent den höchsten Anteil am Bierabsatz, während die Brauer und Bierlager in Nordrhein-Westfalen einen Anteil von 23,2 Prozent hatten.


Kommentieren