Vier Festnahmen bei Razzien gegen mutmaßliche Jihadisten in Belgien

Brüssel (APA/Reuters) - In Belgien hat die Polizei bei einer Reihe von Razzien vier Personen festgenommen, die Kämpfer für den Bürgerkrieg i...

Brüssel (APA/Reuters) - In Belgien hat die Polizei bei einer Reihe von Razzien vier Personen festgenommen, die Kämpfer für den Bürgerkrieg in Syrien rekrutiert haben sollen. Waffen oder Sprengstoffe seien bei den insgesamt 22 Durchsuchungen nicht sichergestellt worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag in Brüssel mit.

Die meisten Durchsuchungen hätten in Flandern nahe der Grenze zu den Niederlanden stattgefunden und sich auf eine Organisation zur Rekrutierung von Kämpfern konzentriert. Die Razzien standen den Angaben zufolge nicht im Zusammenhang mit den Anti-Terror-Aktionen in Belgien vor zwei Wochen.

Mitte Jänner hatten belgische Sicherheitskräfte bei einem Einsatz in der Kleinstadt Verviers nahe der Grenze zu Deutschland zwei mutmaßliche Islamisten erschossen. Mehrere Verdächtige, die Anschläge auf die Polizei geplant haben sollen, wurden verhaftet. Seitdem gilt in Belgien eine erhöhte Terrorwarnstufe. In Brüssel patrouillieren schwer bewaffnete Soldaten vor Gebäuden der Regierung und der EU-Institutionen.

In mehreren europäischen Ländern war nach den Anschlägen von Paris die Sorge vor Attentaten radikalisierter Rückkehrer aus Syrien oder dem Irak angewachsen. In Riga berieten die Justiz- und Innenminister der EU am Freitag über weitere Maßnahmen zur Terrorbekämpfung. Nach Behördenschätzungen sind in den vergangenen Jahren allein aus Belgien rund 350 Personen nach Syrien gereist, um an der Seite von Islamisten wie der Extremistenmiliz „Islamischer Staat“ zu kämpfen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren