Neue Beratungsstelle für von Diskriminierung betroffene Migranten

Wien (APA) - Das Bürgerservice im Außenministerium hat eine Hotline für Menschen mit Migrationshintergrund eingerichtet, die Opfer von Diskr...

Wien (APA) - Das Bürgerservice im Außenministerium hat eine Hotline für Menschen mit Migrationshintergrund eingerichtet, die Opfer von Diskriminierung oder Rassismus werden. Diese sogenannte Clearingstelle vermittelt gezielt weiter an Beratungseinrichtungen. An sie kann sich jeder wenden, der wegen seiner Herkunft, Hautfarbe oder Religion diskriminiert wird.

Am Konzept mitgearbeitet hat der Verein ZARA, der von Rassismus Betroffene rechtlich berät. Laut ZARA haben sich rassistische Vorfälle im letzten Halbjahr verdoppelt. 800 Fälle im Zusammenhang mit Rassismus gehen pro Jahr bei ZARA ein, betroffen sei vor allem die muslimische und jüdische Bevölkerung.

Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte dazu am Samstag im Ö1-“Morgenjournal“, es brauche eine zentrale Anlaufstelle. In Zeiten, in denen Diskriminierung, Ängste gegenüber Fremden, Antisemitismus steigen, sei das der richtige Schritt.

Die Hotline ist über das Bürgerservice des Außen- und Integrationsministeriums ab sofort von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 050 11 50 4242 erreichbar.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren