Ski-WM: Selbst „Vail Daily“ glaubt an Österreich als Nummer eins

Vail (Colorado)/Beaver Creek (Colorado) (APA) - Österreich wird mit insgesamt neun Medaillen die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek als Numm...

Vail (Colorado)/Beaver Creek (Colorado) (APA) - Österreich wird mit insgesamt neun Medaillen die alpine Ski-WM in Vail/Beaver Creek als Nummer eins beenden. Das behauptet nicht ein rot-weiß-roter Patriot, sondern die lokale Tageszeitung „Vail Daily“. Laut derer Hochrechnung gewinnt Österreich in den kommenden zwei Wochen fünf Mal Gold, ein Mal Silber und drei Mal Bronze und ist damit besser als Gastgeber USA mit acht Medaillen (3/2/3).

Ausgedacht hat sich das Chris Freud. Der Ski-Experte von Vail Daily, nach eigenen Aussagen weitschichtig verwandt mit dem österreichischen Psychoanalytiker Sigmund Freud, verfolgt den Ski-Weltcup seit Jahrzehnten und hat sich mit seinen oft originellen Fragen und amüsanten Texten einen Namen gemacht. Wie immer vor Heim-Titelkämpfen hat Freud auch diesmal einen Blick in die Kristallkugel gewagt, detailliert vorerst auch bei den Ski-Damen.

Und der fällt erfreulich für Österreich aus. Zwar gewinnt demnach Lindsey Vonn vor Lara Gut und Anna Fenninger den Super-G sowie die Abfahrt vor Tina Maze und Fenninger, dafür geht laut der Zeitung im Riesentorlauf Gold an Fenninger, Nicole Hosp holt Kombi-Silber hinter Maze und Kathrin Zettel Slalom-Bronze hinter Mikaela Shiffrin (USA) und der Schwedin Frida Hansdotter. Auch beim Team-Bewerb sieht Freud Titelverteidiger Österreich vor den USA und Frankreich voran.

Der Kehrschluss lässt Erfreuliches für die ÖSV-Herren erwarten. Demnach würden die zwar nur drei Medaillen holen, die aber alle in Gold.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren