Lawinenabgang im Bezirk Leoben - Lawinenrucksack rettete Skifahrer

Eisenerz (APA) - Ein 20 Jahre alter Skifahrer aus dem Bezirk Leoben ist am Sonntagvormittag am sogenannten Polsterkar bei Präbichl in Eisene...

Eisenerz (APA) - Ein 20 Jahre alter Skifahrer aus dem Bezirk Leoben ist am Sonntagvormittag am sogenannten Polsterkar bei Präbichl in Eisenerz (Bezirk Leoben) von einem Schneebrett mitgerissen worden. Nach Angaben der Polizei gelang es ihm, seinen Lawinenrucksack auszulösen, er wurde an die Oberfläche gezogen und kam 200 Meter talwärts zum Stillstand. Er blieb unverletzt.

Der Mann war mit einem zweiten, 23 Jahre alten Skiläufer im freien alpinen Gelände unterwegs gewesen, als er das Schneebrett auslöste. Der zweite Skifahrer befand sich abseits der Lawine und wurde von ihr nicht erfasst. Nachdem sich der 20-Jährige aus dem Schnee befreit hatte, fuhren die beiden zur Talstation und meldeten den Zwischenfall.

Die Polizei wies aus gegebenem Anlass darauf hin, dass derzeit Skitouren im freien alpinen Gelände nur mit entsprechender Ausrüstung durchgeführt werden sollten. In dem Gebiet, in dem am Sonntag das Schneebrett abgegangen war, herrschte Lawinenwarnstufe 3, wie praktisch in allen Berggebieten der Steiermark. Laut dem steiermärkischen Lawinenwarndienst sind besonders schattseitige Hänge oberhalb der Waldgrenze gefährlich. Dort liegt Triebschnee, der schon durch eine geringe Zusatzbelastung als Schneebrett abgehen kann.


Kommentieren