Mindestens 14 Tote bei Anschlägen in Nigeria

Kano (APA/AFP) - Während die nigerianische Armee nach eigenen Angaben einen Angriff der Extremistengruppe Boko Haram auf die Millionenstadt ...

Kano (APA/AFP) - Während die nigerianische Armee nach eigenen Angaben einen Angriff der Extremistengruppe Boko Haram auf die Millionenstadt Maiduguri abwehren konnte, sind rund 300 Kilometer entfernt, bei mehreren Anschlägen mindestens 14 Menschen gestorben. In der Stadt Gombe starben fünf, in Potiskum mindestens sieben Menschen.

In Gombe sprengte sich ein Selbstmordattentäter an einem militärischen Kontrollpunkt auf einem Motorrad in die Luft, wie ein Zeuge sowie Armeevertreter berichteten. Ein Soldat und zwei weitere Menschen wurden getötet. Bei einem weiteren Anschlag auf einen Markt in Gombe wurden zwei Menschen getötet. In Potiskum riss ein Selbstmordattentäter bei einem Anschlag auf eine Versammlung im Haus eines Politikers mindestens sieben Menschen mit in den Tod.

In ihrem Kampf für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden Nigerias tötete Boko Haram seit dem Jahr 2009 rund 13.000 Menschen bei Anschlägen und Angriffen auf Polizei, Armee, Kirchen und Schulen. Die Kämpfer zerstörten ganze Dörfer. In jüngster Zeit dehnte die Gruppierung ihre Angriffe auch auf Kamerun aus, wo Soldaten aus dem Tschad den Kampf gegen die Islamisten unterstützen.

Mehrere Staaten der Region wollen sich im Kampf gegen Boko Haram nun an einer 7500 Mann starken Eingreiftruppe der Afrikanischen Union (AU) beteiligen. Militärexperten wollen kommende Woche in der kamerunischen Hauptstadt Jaunde über Einzelheiten beraten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren