Entgeltliche Einschaltung

Merkel-Besuch - Anti-Regierungsdemonstration in Budapest verboten

Budapest (APA) - Die ungarische Terrorabwehr-Zentrale (TEK) hat heute (Montag) kurzfristig eine geplante Anti-Regierungsdemonstration verbot...

  • Artikel
  • Diskussion

Budapest (APA) - Die ungarische Terrorabwehr-Zentrale (TEK) hat heute (Montag) kurzfristig eine geplante Anti-Regierungsdemonstration verboten, berichtet das Internetportal Vs.hu. Die Aktion von Zivilisten sollte anlässlich des Ungarn-Besuches der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel stattfinden und Merkel und der Welt zeigen „Wir wollen zu Europa gehören“.

Das Verbot der Demonstration ist nach Ansicht der Organisatoren nichts anderes als eine „Putin-Praxis am Tag des Merkel-Besuches“. Es sei ein „antidemokratisches Verhalten, das nirgendwo in Europa vorstellbar wäre“, heißt es in der Aussendung der Facebook-Gruppe „Most Mi“ (Jetzt kommen wir). Die Demonstration sei bereits am 2. Jänner angemeldet und genehmigt worden. Sie hätte vor der Budapester Andrassy-Universität stattfinden sollen, in der es am Nachmittag zu einer Begegnung zwischen Merkel und Studenten kommen soll.

Entgeltliche Einschaltung

Das Verbot würde die Rechte jener ungarischen Staatsbürger „schwer verletzen, die demonstrieren wollen“, betonte Bori Takacs, Mitbegründerin der Facebook-Gruppe. Diese sucht nach einem neuen Schauplatz für ihre Protestaktion gegen die rechtskonservative Regierung von Premier Viktor Orban. Im Vorfeld hatten „Reporter ohne Grenzen“ sowie Transparency International die deutsche Bundeskanzlerin ersucht, sich von der Politik der ungarischen Regierung zu distanzieren.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung