Entgeltliche Einschaltung

Retzer Kellerwelt wird unterirdische Bühne für „Jack the Ripper“

Retz (APA) - Die Retzer Kellerwelt wird für die diesjährige Spielsaison zur düsteren Vorstadt Londons im Jahr 1888: Gezeigt wird „Jack the R...

  • Artikel
  • Diskussion

Retz (APA) - Die Retzer Kellerwelt wird für die diesjährige Spielsaison zur düsteren Vorstadt Londons im Jahr 1888: Gezeigt wird „Jack the Ripper“. Das Stationentheater basiert auf Originaltexten über die Mordserie, der damals zumindest fünf Frauen zum Opfer fielen. Christian Pfeiffer zeichnet für Text und Inszenierung verantwortlich. Uraufführung ist am 30. April, gespielt wird bis 30. Mai.

Die Theaterproduktion „entführt in eine Welt, in der die Grenzen zwischen Gut und Böse bis zur Unkenntlichkeit verschwimmen. Die kaltblütigen Morde des unbekannten Killers führen zu apokalyptischen Zuständen“, hieß es in einer Aussendung der Veranstalter unter Hinweis auf die prekären sozialen Umstände im England der Industrialisierung. Im Londoner Bezirk Whitechapel drängte sich damals eine halbe Million Menschen, die Wohnverhältnisse und sanitären Zustände waren katastrophal, die Arbeitsbedingungen elend. Viele Frauen gingen auf der Straße der Prostitution nach, was dem Mörder in die Hände gespielt habe. Die brutale Serie löste Hysterie und Panik in Whitechapel aus, die Polizei bearbeitete Hunderte Anzeigen, eine brauchbare Spur war nicht darunter.

Entgeltliche Einschaltung

Warme Kleidung, festes Schuhwerk und Kondition braucht es, um unterirdisch gemeinsam mit den rund 20 Schauspielern von Station zu Station zu wandern - es gibt keine Sitzplätze. Die Kelleranlagen unter der malerischen Bezirksstadt im Weinviertel, die teilweise 30 Meter unter Straßenniveau liegen, wurden im Rahmen des Weinviertelfestivals 2013 erstmals zur Bühne: aufgeführt wurde der Historienkrimi „Der Name der Rose“ von Umberto Eco, Regie führte ebenfalls Christian Pfeiffer.

(S E R V I C E - Retz, Kellerwelt, Hauptplatz (beim alten Rathaus): „Jack the Ripper“ nach Originaltexten aus 1888, inszeniert von Christian Pfeiffer, Uraufführung: 30.4., 19.30 Uhr, weitere Vorstellungen am 1., 2., 7., 8., 9., 13., 14., 15., 16., 21., 22., 23., 24., 28., 29. und 30.5.; Infos und Karten: Tel. 0650/890 17 30, mailto:office@jack-the-ripper.eu, www.jack-the-ripper.eu)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung