Entgeltliche Einschaltung

„Literasee“: Bad Aussee ruft Literaturfestival ins Leben

Wien/Bad Aussee (APA) - Auf James Bond folgt Arno Geiger: Nach den jüngsten Hollywood-Dreharbeiten beleuchtet das Ausseerland nun seine (his...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Bad Aussee (APA) - Auf James Bond folgt Arno Geiger: Nach den jüngsten Hollywood-Dreharbeiten beleuchtet das Ausseerland nun seine (historische) Rolle als Anziehungspunkt für Schriftsteller und ruft das „Literasee Wortfestival“ (24. bis 26. April) ins Leben. Neben heimischen Autoren wie Geiger, Doris Knecht und Margarita Kinstner soll John Burnside für das angestrebte internationale Flair sorgen.

Festivalzentrum ist der „erwiesene Kraftplatz“ des Hotels „Die Wasnerin“ in Bad Aussee, wie Veranstalterin Petra Barta am Mittwoch bei der Pressekonferenz in Wien erläuterte. Das Wellness-Hotel wird an diesem Wochenende zum „Literaturhotel“, wo ein Großteil der insgesamt sieben Veranstaltungen stattfinden wird. Einzig Doris Knecht wird mit ihrer Lesung aus ihrem neuen Roman „Wald“ in den Salzwelten in Altaussee bei kühlen Temperaturen einen Schritt hinaus in die Region machen, die man bei künftigen Ausgaben des Festivals intensiver einbeziehen will.

Entgeltliche Einschaltung

Organisator Gernot Reiter verwies auf die bisherige Anziehungskraft des Ausseerlands, in dem schon vor hundert Jahren Schriftsteller wie Hugo von Hofmannsthal, Jakob Wassermann oder Arthur Schnitzler Inspiration und Ruhe gefunden hätten. Das neue, ohne Subventionen realisierte Festival versteht sich als Erweiterung des bisherigen Literaturprogramms des Hotels, das neben Lesungen auch die Vergabe von Stipendien umfasst.

Die Autorenauswahl stellt laut Programm eine „spannende und interessante Balance zwischen regionalem Bezug, internationaler Dimension und aktuellster österreichischer Literatur“ dar. Den regionalen Bezug will man mit der in Graz lebenden Kinstner herstellen, die 2013 mit ihrem Debüt „Mittelstadtrauschen“ für Aufmerksamkeit gesorgt hatte, so Reiter auf Nachfrage. Selbstverständlich werde auch Barbara Frischmuth, die als Präsidentin des Literaturmuseums in Altaussee fungiert, während des Festivals anwesend sein.

Literaturkritikerin Sigrid Löffler wird am Eröffnungstag aus ihrem Buch „Die neue Weltliteratur und ihre großen Erzähler“ lesen, abgeschlossen wird das Festival am 26. April mit der Präsentation des 21. Bandes der Gesammelten Werke Thomas Bernhards. Suhrkamp-Lektor Raimund Fellinger stellt Bernhards Gedichte im Festivalzentrum vor.

Einen Literaturpreis, wie ihn etwa andere Festivals ausloben, wird es nicht geben, so Reiter. Ansprechen will man mit dem Festival Literaturfans weit über die Landesgrenzen hinaus, aber auch die regionale Bevölkerung könne „gerne kommen“. Tagespässe gibt es auf Anfrage, der Eintrittspreis für einzelne Lesungen beläuft sich auf 18 Euro. Für erholungssuchende Literaturfans aus aller Welt gibt es um 298 Euro ein „Literasee“-Package mit Übernachtungen in der „Wasnerin“ inklusive Eintritt zu allen Lesungen.

(S E R V I C E - „Literasee Wortfestival“: 24. bis 26. April in Bad Aussee. Infos unter www.literasee.at)


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung