Entgeltliche Einschaltung

Retterin nach Gasexplosion in mexikanischer Kinderklinik gestorben

Mexiko-Stadt (APA/AFP) - Nach der schweren Gasexplosion in einem Kinderkrankenhaus in Mexiko-Stadt hat sich die Opferzahl weiter erhöht. Ein...

  • Artikel
  • Diskussion

Mexiko-Stadt (APA/AFP) - Nach der schweren Gasexplosion in einem Kinderkrankenhaus in Mexiko-Stadt hat sich die Opferzahl weiter erhöht. Eine Krankenschwester, die mehrere Babys gerettet und sich dabei schwere Verletzungen zugezogen hatte, sei gestorben, teilten die Behörden in der mexikanischen Hauptstadt am Mittwoch mit. Die 35-jährige Monica Orta Ramírez ist das vierte Todesopfer des Unglücks.

Die Explosion war am vergangenen Donnerstag durch ein Leck an einem Tanklaster ausgelöst worden, der das Krankenhaus im Stadtteil Cuajimalpa mit Gas belieferte. Rund 40 Prozent des Gebäudes wurden beschädigt, besonders betroffen war die Entbindungsstation. Zwei Babys und eine Krankenschwester starben, mehr als 70 Menschen wurden verletzt. Neun Säuglinge und elf Erwachsene werden nach Angaben der Stadtverwaltung weiterhin in Krankenhäusern behandelt, unter ihnen zehn Schwerverletzte.

Entgeltliche Einschaltung

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung