Entgeltliche Einschaltung

EU-Winterprognose - Moscovici: Drei Euro-Länder mit zu hohem Defizit

Brüssel (APA) - Drei der 19 Euro-Staaten haben in der EU-Winterprognose für 2015 ein Budgetdefizit über der Maastricht-Grenze von drei Proze...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel (APA) - Drei der 19 Euro-Staaten haben in der EU-Winterprognose für 2015 ein Budgetdefizit über der Maastricht-Grenze von drei Prozent des BIP prognostiziert erhalten. EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici erklärte am Donnerstag in Brüssel, Spanien, Frankreich und Portugal lägen darüber.

Spanien weist ein Budgetdefizit für das laufende Jahr laut Prognose von 4,5 Prozent auf, Frankreich von 4,1 Prozent und Portugal soll auf 3,2 Prozent kommen. Moscovici erklärte, in zwei weiteren EU-Staaten - er nannte Kroatien mit 5,5 Prozent und Großbritannien mit 4,6 Prozent nicht namentlich - sei die Grenze ebenfalls überschritten worden. Jedenfalls sei seit 2013 eine „erhebliche Defizitreduktion“ in der EU erreicht worden.

Entgeltliche Einschaltung

Am 27. Februar werde die EU-Kommission ihre Bewertung der Haushaltslage aller 28 EU-Staaten vorlegen. Die EU-Winterprognose diene dazu als Basis. Allerdings werde die Lage für Belgien, Italien und Frankreich „weiter präzisiert“ werden. Bei Italien beispielsweise sei das Hauptproblem weiterhin die hohe Verschuldung und das geringe nominale Wachstum.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung