Von Kommunalkredit 500 Mio. Euro landesgarantierte Kredite in Kärnten

Wien/Klagenfurt (APA) - In den Büchern der Kommunalkredit Austria, die in den nächsten Wochen für den Verkauf nochmals gespalten wird, sind ...

Wien/Klagenfurt (APA) - In den Büchern der Kommunalkredit Austria, die in den nächsten Wochen für den Verkauf nochmals gespalten wird, sind etwa 500 Millionen Euro Kredite an Kärnten. Das sind hauptsächlich landesgarantierte Ausleihungen an Landesgesellschaften sowie landesgarantierte Wohnbaudarlehen über etwa 270 Mio. Euro, wie gegenüber der APA verlautet.

Es sei kein Obligo an das Land Kärnten direkt, wird festgehalten. Was aber auch kein Problem wäre, denn Kärnten gehe ja nicht unter. Es habe ja nur die staatliche Hypo-Bad-Bank Heta ihre Zahlungen gestoppt und nicht das Land Kärnten. Wieviele dieser Kreditpakete an Landesgesellschaften bzw. Wohnbaudarlehen in Kärnten im Verkaufsteil der Kommunalkredit liegen oder im österreichischen Bestand bleiben, ist zunächst nicht zu erfahren. Nur so viel: Ein Verkauf würde nicht tangiert.

Für die nächsten Tage wird erwartet, dass der Bund im zweiten Anlauf einen Verkauf der Kommunalkredit Austria festmacht. Im Detail geht es um einen rund 4 Mrd. Euro schweren Bilanzteil der Spezialbank mit rund 10 Mrd. Euro Bilanzvolumen. Der nicht verkaufte Teil geht in die Bad Bank KA Finanz. Im Jänner war vereinbart worden, dass die verbliebenen Bieter ihre Angebote bis 15. März aufrecht halten.

Seit die Hypo Niederösterreich abrupt ihr Interesse zurückgezogen hat, wurden dem deutschen Investmentbanker Patrick Bettscheider die besten Chancen zugeschrieben. Zweiter Bieter ist noch der österreichischstämmige Investmentbanker Thomas Marsoner, als abgeschlagen gilt ein Österreich-Konsortium um den Bau-Tycoon Haselsteiner.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Experten der Barclays Bank schreiben, dass die Turbulenzen um das Heta-Schuldenmoratorium bzw. die Rückstufungen Kärntens negativ auf die Kommunalkredit Austria abstrahlen könnten. Demnach könnten Kärntner Darlehen und damit besicherte Wertpapiere kritischer betrachtet werden.

In einer Vergleichsstudie listet Barclays das Exposure der Kommunalkredit Austria mit 595 Mio. Euro auf, die der Bank Austria (859 Mio. Euro) oder der Ersten (150 Mio. Euro) zugeschriebenen Positionen werden von diesen Instituten auf Anfrage nicht näher beziffert. Insgesamt sieht Barclays das Exposure österreichischer Banken in Kärnten bei 2,7 Mrd. Euro. Dazu kommt, dass die Hypo-Bad-Bank Heta der Pfandbriefstelle 1,2 Mrd. Euro schuldet. Diese Schuldscheine sind zum Teil als bail-in-fähig schon im Heta-Moratorium erfasst, Pfandbriefe selber sind es nicht.

Barclays hat am Montag im übrigen Investoren nahegelegt, Deckungsstockanleihen und Pfandbriefe österreichischer Landeshypos in hypothekenbesicherte Anleihen in Norwegen zu tauschen und damit drei Basispunkte Renditedifferenz einzustreifen.

~ WEB http://www.kommunalkredit.at ~ APA471 2015-03-09/16:58


Kommentieren