Prozess gegen griechische Neonazipartei beginnt am 20. April

Athen (APA/AFP) - In Griechenland beginnt am 20. April der Prozess gegen 72 Mitglieder der rechtsextremen Partei Goldene Morgenröte (Chrysi ...

Athen (APA/AFP) - In Griechenland beginnt am 20. April der Prozess gegen 72 Mitglieder der rechtsextremen Partei Goldene Morgenröte (Chrysi Avgi). Dies verlautete am Montag aus Justizkreisen in Athen. Der Prozess soll im Hochsicherheitsgefängnis Korydallos in der griechischen Hauptstadt stattfinden. Unter den Angeklagten sind Parteichef Nikos Michaloliakos und rund ein Dutzend Abgeordnete.

Die Angeklagten müssen sich vor Gericht wegen des Vorwurfs der „Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung“ verantworten, einige von ihnen zudem wegen Mords. Dem Prozess gingen monatelange Ermittlungen voraus, nachdem im September 2013 ein griechischer Musiker durch einen Sympathisanten der Partei ermordet worden war. Im Fall einer Verurteilung drohen einigen Angeklagten bis zu 20 Jahre Haft.

Die Partei, die enge Kontakte zur Neonaziszene unterhält, ist wegen ihrer Angriffe auf Migranten berüchtigt. Die Goldene Morgenröte gewann infolge der schweren Wirtschaftskrise seit dem Jahr 2010 an Einfluss. Die Vorwürfe gegen die Partei schadeten ihr kaum, weil viele Anhänger sie als politisch motiviert betrachten. Bei der Parlamentswahl Ende Jänner wurde Chrysi Avgi drittstärkste Kraft und stellt nunmehr 17 Abgeordnete.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren