Nigeria: Boko Harams Treueschwur für IS ist Akt der Verzweiflung

Abuja (APA/dpa) - Nigeria sieht im Treueschwur der Islamisten-Miliz Boko Harams zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) eine Verzwei...

Abuja (APA/dpa) - Nigeria sieht im Treueschwur der Islamisten-Miliz Boko Harams zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) eine Verzweiflungstat. Die Ankündigung der Terroristen vom Wochenende sei von den schweren Verlusten Boko Harams im Kampf gegen das nigerianische Militär und dessen Verbündete ausgelöst worden, sagte Regierungssprecher Mike Omeri.

Die Vernichtung Boko Harams könnten auch ausländische Extremisten nicht aufhalten. Es werde keinen islamischen Staat in Nigeria geben, hieß es weiter in der am Montagabend verbreiteten Erklärung.

Boko Haram terrorisiert seit 2009 den Nordosten Nigerias, um dort einen sogenannten Gottesstaat mit strengster Auslegung des islamischen Rechts zu gründen. Die Gruppe hat ihren Einfluss in dem ölreichen westafrikanischen Land und den Nachbarstaaten seither beständig ausgeweitet. Erst die Beteiligung der Streitkräfte aus dem Tschad, dem Niger und Kamerun gebietet dem Vormarsch der Islamisten seit Februar Einhalt.

Der Chef von Boko Haram, Abubakar Shekau, versprach dem Anführer des IS in Syrien und dem Irak, Abu Bakr al-Baghdadi, in einer am Wochenende verbreiteten Audiobotschaft die bedingungslose Gefolgschaft seiner Gruppe.


Kommentieren