Wien-Wahl: BZÖ will im ersten Bezirk mitmischen

Wien (APA) - Das BZÖ will bei den Wiener Bezirksvertretungswahlen am 11. Oktober im ersten Bezirk antreten. Bei einer Pressekonferenz am Die...

Wien (APA) - Das BZÖ will bei den Wiener Bezirksvertretungswahlen am 11. Oktober im ersten Bezirk antreten. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag präsentierten Bundesparteichef Gerald Grosz und der Wiener Landesparteiobmann Dietmar Schwingenschrot die Kandidaten und ein Zehn-Punkte-Programm für die City.

„Auf den ersten Bezirk schaut ganz Österreich“, zeigte sich Grosz überzeugt und freute sich darüber, dass es Schwingenschrot gelungen sei, dem Wiener BZÖ wieder „Leben einzuhauchen“. Unter den Kandidaten befinden sich Model Cyril Radlher, Ex-“Miss Earth“ Sandra Seidl, die Malerin Verena Auersperg und Seniorensprecher Dieter Schärf. „Aus der Buberl-Partie ist mittlerweile ein Zwölf-Mäderl-Haus geworden“, kommentierte Grosz die Kandidatenliste.

Das BZÖ tritt für eine Erweiterung des Citybusnetzes sowie ein eigenes KFZ-Zeichen für die Innere Stadt ein. Zu den „zehn Geboten“, mit denen die Partei die „Auferstehung“ schaffen will, wie Grosz erklärte, zählen auch ein Bettelverbot im ersten Bezirk sowie ein Demoverbot zwischen 7.00 und 19.00 Uhr und die Errichtung eigener Demozonen am Ballhaus-, Helden- und Minoritenplatz. Außerdem wirbt die Partei mit einer „Erholungszone Donaukanal“ und vermehrten Schwerpunktaktionen gegen Drogenhandel.

Ob es auch in weiteren Bezirken antreten wird, lässt sich das BZÖ noch offen. „Wir wollen mit dem heutigen Tag viele Bewohner in anderen Bezirken dazu ermuntern, sich uns anzuschließen und ebenfalls zu kandidieren“, sagte Grosz. Ein Antreten bei der Gemeinderatswahl wäre laut BZÖ wünschenswert - ist aber noch offen, wie heute betont wurde.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ WEB http://www.bzoe.at ~ APA257 2015-03-10/12:15


Kommentieren