Fußball: Nach Vorfällen in Karlsruhe fordert Rangnick härtere Strafen

Leipzig (APA/dpa) - Ralf Rangnick fordert nach den Vorfällen rund um das Spiel von Zweitligist RasenBallsport Leipzig am Montag beim Karlsru...

Leipzig (APA/dpa) - Ralf Rangnick fordert nach den Vorfällen rund um das Spiel von Zweitligist RasenBallsport Leipzig am Montag beim Karlsruher SC schärfere Sanktionen gegen gewaltbereite Fußball-Fans. „Bei uns in Deutschland werden Fans nicht hart genug bestraft“, sagte der Leipziger Sportdirektor am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur und ergänzte: „Momentan überschreiten die Chaoten klare Grenzen.“

Rangnick war nach dem 0:0 von rund 200 KSC-Anhängern an der Fahrt aus dem Stadion gehindert worden. Der Mannschaftsbus wurde von der Polizei zum Hotel eskortiert. Bereits vor dem Spiel waren etwa 20 Personen in das Mannschaftshotel des Aufsteigers eingedrungen. Im Vorfeld der Partie waren zudem anonyme Warnungen an RB-Fans vor einer Reise nach Karlsruhe verschickt worden.

Für Rangnick ist eine Rote Linie überschritten. „Ich kann nur sagen, die Erfahrung in England hat gezeigt, da helfen nur ganz klare, harte Strafen. Sonst hilft da gar nichts“, erklärte der 56-Jährige. Er schlug unter anderem personalisierte Eintrittskarten für die Spiele vor.


Kommentieren