Zwei Männer in China wegen Spionage verurteilt

Peking (APA/dpa) - Zwei Männer sind in Nordostchina wegen der Weitergabe von Militärgeheimnissen an ausländische Spione zu sechs und acht Ja...

Peking (APA/dpa) - Zwei Männer sind in Nordostchina wegen der Weitergabe von Militärgeheimnissen an ausländische Spione zu sechs und acht Jahren Haft verurteilt worden. Die beiden hätten unter anderem Tausende Fotos von militärischen Bauprojekten und Zielen sowie Bilder von dem neuen chinesischen Flugzeugträger Liaoning verkauft, berichtete die Webseite der Zeitung „Dalian Ribao“ am Mittwoch.

An welchen Geheimdienst schrieb das Blatt nicht.

Die 30 und 23 Jahre alten Männer seien einfache Arbeiter gewesen, die ihren Zugang zu Militärstützpunkten genutzt hätten, um die Fotos zu machen. Beide hätten 90.000 beziehungsweise 40.000 Yuan (umgerechnet 13.400 und 6.000 Euro) dafür kassiert. Sie seien über soziale Netzwerke von ausländischen Geheimdienstmitarbeitern angeworben worden, die vorgegeben hätten, Journalisten zu sein.

Die Urteile wurden bereits im Jänner vom Mittleren Volksgericht in der nordostchinesischen Metropole Dalian gefällt, aber erst jetzt berichtet.


Kommentieren