Ukraine- NATO: Russland rüstet Rebellen im Krisengebiet weiterhin aus

Mons (APA/Reuters) - NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland eine anhaltende militärische Unterstützung der Separatisten in der O...

Mons (APA/Reuters) - NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland eine anhaltende militärische Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine vorgeworfen. Rebellen würden weiterhin von Russland bewaffnet und ausgebildet, sagte Stoltenberg am Mittwoch vor Journalisten im belgischen Mons. Russland sei immer noch in der Ostukraine präsent.

Daher fordere er das Land auf, sämtlichen Einheiten aus der Region abzuziehen und das Minsker Abkommen zur Beilegung des Konflikts zu respektieren. Am Vortag hatte bereits eine hochrangige US-Diplomatin erklärt, dass ungeachtet des Abkommens schwere Waffen in das Konfliktgebiet gebracht worden seien, darunter auch russische Panzer.

Im Minsker Abkommen ist neben einem Waffenstillstand auch der Abzug schweren militärischen Geräts festgelegt. Am Montag hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erklärt, seine Streitkräfte hätten den größten Teil ihrer schwerer Waffen von der Front abgezogen, und auch die prorussischen Rebellen hätten „eine signifikante Zahl“ zurückgezogen.

Der Waffenstillstand ist weiter brüchig. In den vergangenen zwei Wochen haben die Zwischenfälle zwar abgenommen. Aber allein in den letzten 24 Stunden wurden nach Angaben des ukrainischen Militärs bei Kämpfen in Rebellengebieten ein Soldat getötet und vier weitere verletzt.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA244 2015-03-11/11:51


Kommentieren