Sonntagsöffnung in Wien - Urabstimmung der Gewerkschaft endet

Wien (APA) - In Wien endet morgen, Freitag, die von der Gewerkschaft initiierte Urabstimmung zum umstrittenen Thema Sonntagsöffnung. Befragt...

Wien (APA) - In Wien endet morgen, Freitag, die von der Gewerkschaft initiierte Urabstimmung zum umstrittenen Thema Sonntagsöffnung. Befragt werden rund 38.000 Handelsangestellte. Einen Tag vor Ende der Frist riefen die Arbeitnehmervertreter via Aussendung noch einmal zur Teilnahme auf.

„In unserem Unternehmen ist die Meinung der Angestellten eindeutig, sie wollen den arbeitsfreien Sonntag erhalten. Ich appelliere an alle Wiener Handelsangestellten, an der Abstimmung teilzunehmen, um eine starke und eindeutige Botschaft an die Verantwortlichen in Wien zu richten“, erklärten etwa der Betriebsratsvorsitzende von Lidl, Michael Wörthner, und seine Stellvertreterin Doris Migsch.

Die Beschäftigten im Handel werden gebeten, die Frage „Wollen Sie persönlich am Sonntag arbeiten?“ zu beantworten. Das Ergebnis wird Ende März präsentiert, wie ein Gewerkschafts-Sprecher am Donnerstag der APA mitteilte. Teilnehmen dürfen Arbeitnehmer in ganz Wien.

In Wien wird derzeit diskutiert, in der Innenstadt eine Tourismuszone einzurichten. Eine im Vorjahr von der Wiener Wirtschaftskammer durchgeführte Umfrage ergab eine Zustimmung von 72,6 Prozent. Ob Sonntags-Shopping tatsächlich ermöglicht wird, wird von den Sozialpartnern abhängen.

Denn sollte es zu keinem Kompromiss zwischen Kammer und Gewerkschaft kommen, dürfte auch das Thema Tourismuszone wieder ad acta gelegt werden. Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), der eine solche Zone formal einrichten müsste, hat stets betont, dass er nur bei einer Sozialpartnereinigung aktiv werden würde.


Kommentieren