US-Börsen zur Eröffnung mit Einbußen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mehrheitlich mit Verlusten tendiert. Gegen 15.10 Uhr fiel der Dow Jo...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mehrheitlich mit Verlusten tendiert. Gegen 15.10 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 137,82 Einheiten oder 0,77 Prozent auf 17.757,40 Zähler zurück.

Der S&P-500 Index verlor 11,91 Punkte oder 0,58 Prozent auf 2.054,04 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verbesserte sich hingegen leicht um 0,98 Punkte oder 0,02 Prozent auf 4.894,27 Einheiten.

Die US-Konjunkturdaten kurz vor beziehungsweise nach Börseneröffnung fielen wenig überzeugend aus. Auf der einen Seite ermäßigten sich die Erzeugerpreise im Februar um 0,5 Prozent anstelle des erwarteten leichten Anstiegs um 0,3 Prozent. Auf der anderen Seite trübte sich das Konsumklima der Universität Michigan im März überraschend deutlich ein und fiel auf 91,2 Punkte, statt der prognostizierten 95,5 Zähler.

Belastend wirkten zum Wochenabschluss der stärkere Dollar sowie erneut fallende Ölpreise auf die Aktienkurse. Investoren würden derzeit auf die europäischen Märkte ausweichen, die von der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank profitierten, erklärte Analyst Jasper Lawler von CMC Markets.

TT-ePaper gratis lesen und iPhone 11 Pro gewinnen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

Jetzt mitmachen
TT ePaperTT ePaper

Die Internationale Energieagentur hat angesichts der anhaltend hohen Ölproduktion in den USA vor einer Lagerknappheit und dadurch möglicherweise fallenden Ölpreisen gewarnt. Die bereits auf Rekordniveau gefüllten Lager könnten bald an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, was zwangsläufig zu einer erneuten Preisschwäche führen würde, vermeldete die IEA in Paris.

Der Preis der US-Ölsorte West Texas Intermediate gab alleine am Freitag abermals über 2 Prozent an Wert ab. Die Ölaktien gerieten daraufhin unter Druck, Chevron-Werte verloren 1,16 Prozent, während Exxon Mobil 0,71 Prozent abgaben.

Den enormen Hype um den Film „Frozen“ folgt nun laut Disney-Konzern eine Fortsetzung. Die Besetzung solle beibehalten werden. Frozen wurde zum erfolgreichsten Animationsfilm bisher mit Filmeinnahmen in der Höhe von 1,3 Mrd. Dollar und zahlreichen Auszeichnungen, darunter zwei Oscars. Die Investoren zeigten sich jedoch nicht annähernd so begeistert, wie die Fans des Animationsfilms. Die Titel verloren 0,36 Prozent an Wert.

Die Aktien von Blackstone verteuerten sich um minimale 0,03 Prozent. Über die Investmentgesellschaft wurde bekannt, dass der Kauf eines 40-prozentigen Anteils am indischen Unternehmen DLF Cybercity überprüft werde.

Herbalife schnellten dagegen um deutlichere 8,69 Prozent nach oben. US-Behörden dürften gegen den bekannten Hedgefonds-Manager Bill Ackman wegen des Verdachts der Manipulation mit Aktien des Herstellers von Diätprodukten ermitteln.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA411 2015-03-13/15:16


Kommentieren