FC Ingolstadt patzt schon wieder, Hinterseer spielte in Schlussphase

Die Mannschaft des Tirolers Lukas Hinterseer hat nach einer Niederlage gegen Karlsruhe nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger.

Für Lukas Hinterseer gab es gegen Kaiserslautern nichts zu holen. Die Verfolger des Tabellenführers Ingolstadt rücken nun näher.
© GEPA pictures/ Andreas Pranter

Ingolstadt – Ingolstadt von Trainer Ralph Hasenhüttl hat im Aufstiegsrennen der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga wieder daheim gepatzt und durch eine unnötige 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den Karlsruher SC nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger Darmstadt und Kaiserslautern. Der KSC auf dem ersten Nicht-Aufstiegsrang vier ist nur noch fünf Zähler entfernt.

Trotz phasenweise deutlicher Überlegenheit erlebte Ingolstadt die dritte Enttäuschung im dritten Heimspiel dieses Jahres: Daniel Gordon (33.) und Rouwen Hennings mit einem späten Doppelschlag (82., 94.) trafen für die Gäste. Moritz Hartmanns Tor (45.+2) reichte den enttäuschten Oberbayern nicht. Auch Lukas Hinterseer konnte nach seiner Einwechslung in der 77. Minute die Niederlage nicht mehr verhindern.

Neues Tabellenschlusslicht ist Erzgebirge Aue: Die Sachsen verloren beim VfR Aalen 0:3 (0:1) und rutschten auf den letzten Rang. Eintracht Braunschweig gewann beim SV Sandhausen (ohne die verletzten Stefan Kulovits und Rene Gartler) 1:0 (0:0). Am Montag (20.15 Uhr) runden RB Leipzig und Fortuna Düsseldorf die 25. Runde ab. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte