Britische Liberale wollen sich nicht kleinreden lassen

Liverpool (APA/dpa) - Gut sieben Wochen vor der Parlamentswahl in Großbritannien will sich der Parteichef der Liberaldemokraten nicht von ma...

Liverpool (APA/dpa) - Gut sieben Wochen vor der Parlamentswahl in Großbritannien will sich der Parteichef der Liberaldemokraten nicht von mauen Umfragewerten entmutigen lassen. „Ich habe die Vorhersagen gehört“, sagte Nick Clegg am Sonntag zum Abschluss des Parteitags in Liverpool. „Aber lasst Euch gesagt sein: Wir werden so viel besser abschneiden, als alle glauben.“

Die Liberalen sind seit 2010 als Koalitionspartner der Konservativen an der Regierung beteiligt - eine Entscheidung, die in der Partei bis heute für Streit sorgt. Die Folgen der Koalition mit David Camerons Tories werde die Partei noch eine ganze Generation lang spüren, stichelte der ehemalige Parteipräsident Tim Farron am Sonntag in einem Gastbeitrag für die „Daily Mail“. Er wird als potenzieller Nachfolger für Clegg gehandelt.

Aktuelle Umfragen sprechen den Liberaldemokraten 24 bis 27 Sitze zu, bei der Unterhauswahl 2010 hatten sie noch 57 Sitze bekommen. Es ist unwahrscheinlich, dass eine der beiden großen britischen Parteien - Tories oder Labour - genug Abgeordnete im Unterhaus haben wird, um ohne Koalitionspartner regieren zu können.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren