Entgeltliche Einschaltung

Iran: Technische Fragen in Atomgesprächen mit Washington fast gelöst

Washington (APA/AFP) - Der Iran sieht in den Atomverhandlungen mit den USA erhebliche Fortschritte. „Wir haben in 90 Prozent der technischen...

  • Artikel
  • Diskussion

Washington (APA/AFP) - Der Iran sieht in den Atomverhandlungen mit den USA erhebliche Fortschritte. „Wir haben in 90 Prozent der technischen Fragen Einigkeit erzielt“, sagte der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, am Dienstag laut dem iranischen Staatsfernsehen über die Verhandlungen im schweizerischen Lausanne.

Das Weiße Haus gab sich zurückhaltender: Die Chancen für ein Abkommen stünden weiter bei „bestenfalls“ 50 zu 50, sagte US-Präsidentensprecher Josh Earnest.

Entgeltliche Einschaltung

„Zu den meisten Themen“ gebe es „einvernehmliche Vereinbarungen“, sagte Salehi. Nur in einer zentralen Frage gebe es weiter Differenzen, für die Außenminister Mohammed Dschawad Sarif und sein US-Kollege John Kerry am Abend Lösungen suchen wollten.

Präsident Barack Obama führe „harte“ Verhandlungen, und die iranische Führung müsse „einige schwere und spezifische Verpflichtungen“ eingehen, sagte Earnest bei der täglichen Pressekonferenz in Washington. Zwar habe es im Laufe des vergangenen Jahres „substanzielle Fortschritte“ gegeben, „einige der schwierigsten Fragen“ seien aber noch ungelöst.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Bis Ende März will die sogenannte 5+1-Gruppe aus den fünf UN-Vetomächten und Deutschland eine politische Grundsatzvereinbarung mit Teheran erzielen. Danach wird bis Anfang Juli ein vollständiges Abkommen mit technischen Einzelheiten angestrebt. Ziel ist es, dem Iran die zivile Nutzung der Atomtechnologie zu erlauben, ihm aber die Möglichkeit zu nehmen, Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug sollen die in dem Streit verhängten internationalen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben werden.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung