US-Börsen im Verlauf weiterhin kaum bewegt

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag im Verlauf weiterhin in enger Bandbreite notiert. Gegen 19.30 Uhr notierte der...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag im Verlauf weiterhin in enger Bandbreite notiert. Gegen 19.30 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Mini-Plus von 4,20 Zählern oder 0,02 Prozent bei 17.906,71 Punkten. Der S&P-500 Index lag 2,70 Punkte oder 0,13 Prozent im Plus bei 2.084,60 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg 4,68 Zähler oder 0,09 Prozent auf 4.955,50 Einheiten.

Anleger dürften aufgrund der uneinheitlichen Konjunktursignale zurückhaltend agieren, hieß es aus dem Handel. Die fortdauernde Uneinigkeit der US-Währungshüter über den Zeitpunkt für die erste Zinserhöhung nach der Finanzkrise, die aus den am Vortag veröffentlichten Sitzungsprotokollen erkennbar ist, trägt außerdem zur vorsichtigen Stimmung bei.

Unterdessen ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der vergangenen Woche stärker als erwartet gestiegen. Die Erstanträge legten um 14.000 auf 281.000 zu, Bankvolkswirte hatten mit 283.000 Anträgen gerechnet. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl um 3.000 auf 282.250 Anträge. Am morgigen Freitag stehen in den USA Daten zu den Im- und Exportpreisen für März auf dem Programm.

Bei den Einzelwerten stand vor allem die anlaufende Berichtsaison im Fokus. Den Auftakt gibt traditionell der Alu-Konzern Alcoa, dessen Papiere im Verlauf bei minus 4,21 Prozent standen. Der Umsatz des Alukonzerns im ersten Quartal war hinter den Markterwartungen zurückgeblieben, wohingegen der Gewinn positiv überrascht hatte. Alcoa prognostiziert zudem angesichts der steigenden Produktion in China ein weltweites Überangebot für Aluminium in diesem Jahr.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Bei Intel sind unterdessen Gespräche über eine Milliarden-Übernahme geplatzt. Die Verhandlungen mit dem kleineren Rivalen Altera seien abgebrochen worden, weil keine Einigung auf einen Preis erzielt worden sei, berichtete der Sender CNBC am Donnerstag unter Berufung auf Insider. Intel-Aktien standen im Verlauf bei einem moderaten Plus von 0,32 Prozent.

Aktien des angeschlagenen Onlinespiele-Entwicklers Zynga stürzten 15,52 Prozent ab. Wie heute bekannt wurde übernimmt Gründer Mark Pincus wieder das Ruder im Unternehmen. Überraschend kündigte das vor allem für den einstigen Facebook-Hit ‚Farmville‘ bekannte Unternehmen den Abgang von Firmenchef Don Mattrick an.

Ebenfalls zu den Verlierern zählten die Titel von Procter & Gamble mit einem Minus von 0,36 Prozent. Der Konsumgüterkonzern sucht einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge einen Käufer für seine Kosmetikmarken wie ‚Wella‘ oder ‚Oil of Olaz‘. Demnach will der Konzern seine Kosmetik- und Parfummarken einzeln oder zusammen verkaufen, für insgesamt bis zu 19 Mrd. Dollar.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA540 2015-04-09/19:39


Kommentieren