Deutsche Bahn bietet Lokführergewerkschaft Schlichtung an

Die GDL-Lokführer hatten in dieser Woche das siebente Mal im laufenden Tarifkonflikt gestreikt. Jetzt soll es zurück an den Verhandlungstisch gehen-

(Symbolfoto)
© REUTERS/Pfaffenbach

Berlin – Die Deutsche Bahn will den festgefahrenen Tarifstreit mit der Lokführergewerkschaft GDL mit Hilfe eines Schlichters lösen. „Wir müssen mit der GDL zurück an den Verhandlungstisch und eine objektive Bestandsaufnahme machen“, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber der „Bild“-Zeitung (Samstag). „Deswegen sind wir auch weiter offen für eine Schlichtung. Hier sollte die GDL ihr Nein überdenken.“

Weber warnte die GDL vor einer weiteren Verschärfung des Tarifkonflikts. „Was wir jetzt brauchen, sind keine neuen Drohungen, sondern Klarheit, was gemeinsam geht.“

Die GDL-Lokführer hatten in dieser Woche das siebente Mal im laufenden Tarifkonflikt gestreikt. Eine GDL-Sprecherin sagte, nun sei die Bahn am Zug, ein verbessertes Angebot vorzulegen und weitere Arbeitskämpfe zu vermeiden. Das Unternehmen zeigte sich gesprächsbereit. Neue Termine wurden nicht genannt.

Hauptstreitpunkt ist die Forderung der GDL, nicht nur für Lokführer, sondern auch Zugbegleiter und Rangierführer eigene Verträge abzuschließen. Dies strebt aber auch die größere, konkurrierende Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) an. Die Bahn wiederum will unterschiedliche Abschlüsse für dieselbe Berufsgruppe vermeiden. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Kommentieren


Schlagworte