Segeln: „Formel 1 am Wasser“ mit sechs GC32-Booten am Traunsee

Linz/Traunsee (APA) - Der GC32 Austria Cup, „die Formel 1 am Wasser“, macht mit Team Alinghi und Co. am Traunsee in Oberösterreich Station. ...

Linz/Traunsee (APA) - Der GC32 Austria Cup, „die Formel 1 am Wasser“, macht mit Team Alinghi und Co. am Traunsee in Oberösterreich Station. Die 12. Traunsee-Woche hat sich ausgedehnt und dauert von 8. bis 31. Mai. Dabei werden auch die Pirat European Championship und die erste Österreichische Meisterschaft im Stand-Up-Paddling ausgetragen, teilten die Organisatoren in einer Pressekonferenz am Montag in Linz mit.

Für den Auftakt der GC32-Racing-Tour von 28. bis 31. Mai kommt das Schweizer Team Alinghi, zweifacher America‘s-Cup-Sieger, zum ersten Mal nach Österreich. Skipper Ernesto Bertarelli will „einen weiteren Schritt in der Evolution des Segelsports machen“. Vorsegel-Trimmer Nils Frei findet das Boot faszinierend. „Wir haben vor zwei Wochen in Marseille erste Erfahrungen mit dem Fliegen gemacht. Es ist eine neue Dimension.“ Der GC32 hat gebogene Schwerter, die es möglich machen, dass er abhebt - dann „fliegt“ das Boot über das Wasser, auch „Foiling“ genannt. Die Super-Katamarane erreichen bis zu 65 km/h.

Ein Geschwister-Duell kann sich Bertarelli mit seiner Schwester Donatella liefern, die mit dem französischen Spindrift Racing Team startet. Mit Flavio Marazzi und seinem Armin Strom Sailing Team aus der Schweiz sei der derzeit erfahrendste GC32-Segler dabei, so Class-Manager Christian Peer. Das Team Engie (FRA), das Hungary Sailing Team und eine weitere Mannschaft „aus der Extreme Sailing Series“, die aber noch nicht genannt werden dürfe, komplettieren das Starterfeld. Es sei ein Novum, dass sechs der schnellen Kats in Fleetraces, also alle gleichzeitig, starten, erklärte Peer.

Veranstalter Christian Feichtinger hob die erstmalig stattfindenden Traunsee Action Days hervor, die mit Kitesurfen, den ersten österreichischen Meisterschaften im Stand-Up-Paddling und Wakeboard-Bewerben den Geschmack der Jugend treffen sollen. Den Auftakt zu dem drei Wochen dauernden Event-Reigen macht das Austrian Match Race, gefolgt von der Allianz Traunsee Woche Classic in den fünf Segelclubs am See mit über 8.000 Sportlern. Für die Eurosaf Pirat-EM sind bereits 70 Teilnehmer gemeldet.

Insgesamt werden in den drei Wochen 250 Teams aus 20 Nationen ins Salzkammergut kommen, die sich in 15 Bootsklassen messen. Das bedeute unmittelbar in der Region eine Wertschöpfung von zwei Millionen Euro, rechnete Sport- und Wirtschaftslandesrat Michael Strugl (ÖVP) vor. Touristiker Andreas Murray rechnet mit mehr als 7.000 Übernachtungen. Live-Streaming, ein Hafenfest und der erstmals durchgeführte Traunsee Business Run ergänzen das Programm.

(S E R V I C E - http://www.traunseewoche.at)


Kommentieren