Deutsche Polizei: Nur Sympathisanten der „Nachtwölfe“ in Bayern

München (Bayern) (APA/dpa) - Bei den nach Bayern eingereisten Motorradfahrern aus Russland handelt es sich nach Auskunft der Bundespolizei n...

München (Bayern) (APA/dpa) - Bei den nach Bayern eingereisten Motorradfahrern aus Russland handelt es sich nach Auskunft der Bundespolizei nicht um Mitglieder der „Nachtwölfe“. Keine der zehn an der Autobahn Salzburg-München (A8) kontrollierten Personen sei Vollmitglied des kremlnahen russischen Motorradclubs, sagte ein Sprecher des Bundespolizeipräsidiums in Potsdam am Montag einer Presse-Agentur.

Die Eingereisten seien vielmehr Familienangehörige oder Sympathisanten der Gruppe. Die Tour der kremlnahen Gruppe aus Anlass des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs war am 25. April in Moskau gestartet und soll am 9. Mai in Berlin enden. Russland begeht dann den Tag des Sieges über Hitlerdeutschland. Ein Sprecher des Clubs kündigte an, dass die Gruppe am Montag die KZ-Gedenkstätte Dachau besuchen wollte.

Am Wochenende hatten Mitglieder des Motorradclubs in Wien Zwischenstopp gemacht. Gemeinsam mit dem russischen Botschafter legten zwei russische Mitglieder der Motorradgruppe einen Kranz vor dem Heldendenkmal der Roten Armee auf dem Schwarzenbergplatz nieder.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren