Schienenkartell - Prozess gegen Manager hat begonnen

Linz/Essen (APA/dpa) - Der Strafprozess um das sogenannte Schienenkartell hat am Bochumer Landgericht begonnen. Von insgesamt 14 Angeklagten...

Linz/Essen (APA/dpa) - Der Strafprozess um das sogenannte Schienenkartell hat am Bochumer Landgericht begonnen. Von insgesamt 14 Angeklagten stehen zunächst fünf aktuelle Führungskräfte und ein Ex-Manager des Linzer Stahlkonzerns voestalpine sowie ein Ex-Mitarbeiter der deutschen ThyssenKrupp vor Gericht. Laut Anklage trafen sie bei Ausschreibungen der Deutschen Bahn jahrelang illegale Absprachen über Quoten und Preise.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der daraus entstandene Schaden im dreistelligen Millionenbereich liegt. Kartellrechtlich ist das Verfahren bereits abgeschlossen. Die Konzerne haben bereits Bußgelder in Höhe von rund 200 Mio. Euro gezahlt - etwa 15 Mio. Euro davon entfielen auf die oberösterreichische voestalpine, die sich im Kartellverfahren als Kronzeuge zur Aufdeckung angedient hatte. Hinzu addierten sich Schadenersatzzahlungen. An die Deutsche Bahn ist Schadenersatz in Millionenhöhe geflossen.

~ ISIN AT0000937503 DE0007500001 WEB http://www.voestalpine.com

http://www.thyssenkrupp.com/de/ ~ APA240 2015-05-04/12:43

jobs.tt.com: Suchen und gefunden werden

Laden Sie Ihren Lebenslauf auf jobs.tt.com hoch und werden Sie von Top-Arbeitgebern aus Tirol gefunden.


Kommentieren