Wiener Nordostumfahrung - Asfinag: „absolut umweltverträglich“

Wien (APA) - Die Autobahngesellschaft Asfinag kann der heute, Montag, von Umweltschützern geäußerten Kritik an der geplanten Wiener Nordostu...

Wien (APA) - Die Autobahngesellschaft Asfinag kann der heute, Montag, von Umweltschützern geäußerten Kritik an der geplanten Wiener Nordostumfahrung nichts abgewinnen. Der Lückenschluss der S1 mit dem Donau-Lobautunnel sei „absolut umweltverträglich“, so der Konzern in einer Aussendung. Der positive Ausgang der UVP bestätige die „Qualität unserer Planungen“, so Geschäftsführer Alexander Walcher.

Die Umweltverträglichkeitsprüfung sei „überaus intensiv und genau“ gewesen, beteuerte das Unternehmen. Eine Gefährdung für Mensch oder Umwelt, des Nationalparks oder des Grundwassers sei daher ausgeschlossen. In den kommenden Monaten werde man rund 20 Hektar Grund für die Trasse der neuen S1 ankaufen - entlang der gesamten Strecke seien Ausgleichsmaßnahmen für Pflanzen und Tiere geplant. Bestehende Lebensräume sollen „optimal geschützt“ werden.

Auch die Erdbebensicherheit sei gewährleistet, für den Lobau-Tunnel habe man „ausgeklügelte“ Fluchtwegs- und Rettungskonzepte, hieß es. Auch teurer soll die Nordostumfahrung nicht werden. In den veranschlagten Kosten von 1,8 Milliarden Euro seien allfällige Baurisiken bereits berücksichtigt.

~ WEB http://www.asfinag.at ~ APA271 2015-05-04/13:14

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren