Große Militärübung in Estland - Lettland sichtet russische Schiffe

Tallinn/Riga (APA/dpa) - In Estland hat am Montag das bisher größte Manöver in der Geschichte des baltischen Landes begonnen. Nach Angaben e...

Tallinn/Riga (APA/dpa) - In Estland hat am Montag das bisher größte Manöver in der Geschichte des baltischen Landes begonnen. Nach Angaben eines Militärsprechers werden an der bis 15. Mai dauernden Übung „Siil“ (Igel) mehr als 13.000 Soldaten teilnehmen. Neben Truppen der estnischen Berufs- und Freiwilligenarmee, Wehrpflichtigen und Reservisten sind auch Einheiten aus acht weiteren NATO-Staaten an dem Manöver beteiligt.

Aus Deutschland nehme eine Luftwaffen-Einheit mit rund 80 Soldaten teil, sagte der Sprecher. Nach Angaben der lettischen Armee wurden nahe der Küstengrenzen am Sonntag ein U-Boot und zwei Schiffe der russischen Flotte sowie ein russisches Militärflugzeug gesichtet. In der über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreiteten Mitteilung hieß es, die drei Marine-Einheiten hätten sich knapp zehn Kilometer vor lettischen Hoheitsgewässern in der Ostsee bewegt. Die Transportmaschine flog nach diesen Angaben im internationalen Luftraum über dem Binnenmeer.

An den Grenzen der baltischen Staaten sind seit Beginn der Ukraine-Krise vermehrt russische Militärflugzeuge und Kriegsschiffe gesichtet worden. Auch die NATO hat ihre Aktivitäten dort verstärkt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren