Tödliche Messerstiche in Wien: U-Haft über 17-Jährigen verlängert

Wien (APA) - Am Wiener Landesgericht ist am Montag die Untersuchungshaft über einen 17-Jährigen, der Anfang März einen 31-Jährigen in einem ...

Wien (APA) - Am Wiener Landesgericht ist am Montag die Untersuchungshaft über einen 17-Jährigen, der Anfang März einen 31-Jährigen in einem Schulungscenter des S in Wien-Liesing erstochen haben soll, weiter verlängert worden. Laut Gerichtssprecherin Christina Salzborn legten weder Staatsanwaltschaft, noch Verteidigung Rechtsmittel ein.

Der 17-Jährige soll am 10. März einen 31-Jährigen mit einem Küchenmesser niedergestochen haben, das Opfer starb am Tatort. Zuvor sollen die beiden Afghanen, die gemeinsam einen Deutschkurs des AMS in der Liesinger-Flur-Gasse besuchten, eine Auseinandersetzung gehabt haben. Am 17. März wurde der junge Mann von Asfinag-Kameras beim Knoten Vösendorf nahe der Südautobahn (A2) erfasst. Die Polizei nahm den Afghanen fest. Er war bei seiner Vernehmung geständig.


Kommentieren