US-Börsen im Frühhandel einheitlich fester

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag im Frühhandel einheitlich freundlicher tendiert. Gegen 16.25 Uhr stieg der Dow Jones Industri...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Montag im Frühhandel einheitlich freundlicher tendiert. Gegen 16.25 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 93,72 Einheiten oder 0,52 Prozent auf 18.117,78 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 11,05 Punkte oder 0,52 Prozent auf 2.119,34 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg ebenfalls um 36,87 Punkte oder 0,74 Prozent auf 5.042,26 Einheiten.

Konjunkturseitig stiegen die Auftragseingänge der Industrie für den Monat März um 2,1 Prozent. Experten hatten ein Plus von nur 2,0 Prozent erwartet. US-Konjunkturdaten waren zuletzt größtenteils enttäuschend ausgefallen. Die amerikanische Wirtschaft war mit wenig mehr als Stagnation schwach ins Jahr 2015 gestartet. Bleiben Hinweise auf eine Konjunkturerholung aus, könnte die Notenbank Fed ihre eigentlich für dieses Jahr erwartete Zinswende verschieben.

Diese Woche liegen erneut Geschäftszahlen im Fokus. Den Auftakt machen heute Comcast, Tyson Foods, HSBC und C Networks. Besser als von Analysten erwartete Quartalszahlen von Comcast bescherten dem Kabelnetzbetreiber ein Kursplus von 1,55 Prozent. Comcast überzeugte vor allem mit dem Zuwachs bei der Zahl der Internetkunden.

Für eine positive Überraschung sorgte ebenfalls Tyson Foods. Der größte Fleischverarbeiter der USA steigerte seinen Gewinn um 10,5 Prozent im zweiten Quartal. Die Aktien kletterten daraufhin 1,80 Prozent nach oben.

Auch AMC Networks überzeugte im ersten Quartal mit um 25,3 Prozent gestiegenen Werbeinnahmen auf 260 Mio. Dollar. Die Aktien des Fernsehsenders, bekannt für Serien wie „Breaking Bad“ und „The Walking Dead,“ lukrierten 2,67 Prozent.

Zudem haben schon am Freitag bekannt gegebene Zahlen zum ersten Quartal die Aktien von Berkshire Hathaway um 1,40 Prozent angetrieben. Der Gewinn des Unternehmens von Warren Buffett stieg in den ersten drei Geschäftsmonaten um 10 Prozent.

Außerdem stehen die Monsanto-Aktien angesichts der Spekulationen um eine Fusion mit dem Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta weiter im Blick. Die Experten vom US-Analysehaus Bernstein halten eine Fusion für „sehr unwahrscheinlich“. Andere Analysten sehen auch Probleme. So habe sich in den USA politischer Widerstand gegen steueroptimierte transatlantische Firmenübernahmen wie bei dem vorliegenden Beispiel formiert, hieß es. Monsanto-Papiere fielen 0,83 Prozent, während die Syngenta-Aktien in Zürich um rund 8 Prozent nach oben schossen.

Die am Dienstag anstehenden Geschäftsberichte rückten die Aktien von Disney, Zulily, Direct TV und Sprint in den Blick der Anleger. Bis auf die Anteilsscheine von Sprint, welche 1,92 Prozent verloren, konnten diese Aktien schon heute leichte Gewinne einfahren.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA431 2015-05-04/16:33


Kommentieren